Alexander Gauland will den Verfassungsschutz abschaffen

Der Parteichef der von vielen als rechtsextrem eingestuften AFD möchte am liebsten den Verfassungsschutz abschaffen. Also die Behörde, die gerade gegen extremistische Parteien vorgehen soll.

Hintergrund ist, dass der Verfassungsschutz gerade prüft, ob die AFD beobachtet werden soll, und die Chancen für eine Überwachung stehen offenbar ganz gut.

Herr Gauland vertrat zudem die These, dass viele AFD-Mitglieder ja eigentlich gar nichts gegen die deutsche grundgesetzliche Verfassung hätten, sondern mit irgendwelchen kruden Äußerungen vielmehr der Partei schadeten.

In der Tat schaden sie der Partei, aber nur, weil sie sich und auch diese Partei durch ihre Äußerungen als antidemokratisch outen, so sehen es viele und offensichtlich auch der Verfassungsschutz.

Desweiteren zweifelte Herr Gauland noch an, dass der CO2 Ausstoß, der durch die Menschen verursacht wird, das Klima beeinflusse.

Auch erkenne er nicht an, dass die Erde angeblich rund sei. Wenn sie tatsächlich eine Kugel wäre, müssten die ganzen Ausländer in Australien ja wirklich auf dem Kopf laufen, aber aus Funk und Fernsehen wisse man ja, dass das nicht so sei, wobei man andererseits der Lügenpresse auch nicht trauen dürfe. Auch betonte er, dass er nicht glaube, dass Louis Armstrong jemals auf dem Mond gelandet seid. Ein Jazzsänger auf dem Mond, das sei doch Unsinn.

Hier können Sie mehr zum Thema lesen.