Der Brexit und Schrödingers Katze

Heute Abend wird im britischen Parlament mal wieder über den Brexit abgestimmt. Soll es nun ein weicher werden, ein mittelweicher, ein harter oder ein ganz harter?

Dabei liegt die Lösung so nah und wäre so einfach, würde man einfach mal Begriffe der Quantenmechanik anwenden.

In einem Versuch von Erwin Schrödinger aus dem Jahre 1935 problematisierte dieser Begriffe aus der Quantenmechanik und übertrug sie auf die makroskopische Welt.

Das Paradoxon, das er beschreibt, ist folgendes. In der Quantenphysik kann ein System zwei konträre Zustände gleichzeitig einnehmen, und zwar so lange, bis nachgesehen wird, welcher Zustand denn nun der richtige ist. Bis dahin sind beide Zustände gleichzeitig vorhanden.

Das wäre doch eine gute Lösung der Brexitfrage. Keiner schaut nach, wie es mit den Briten so ist, und bis dahin sind sie beides, gleichzeitig in der EU und gleichzeitig ausgetreten.

4 Comments

Kommentar verfassen...(Kommentare, die Links enthalten, müssen auf Freischaltung warten)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.