Jeder ist heute demütig, um nicht demütig zu sein

Ein Begriff, der so hübsch klingt: man nimmt eine Sache demütig an. Aber die Leute, die das Wort heutzutage verwenden, sind vor allem eines nicht: demütig.

Jede Ära hat so ihr Lebensgefühl. In den Sechzigern war alles ziemlich groovy, in den Nullerjahren recht chillig. Gerade sind von Spitzenpolitikern bis Sportstars alle sehr demütig drauf.

Quelle: Markus Söder: Über Modebegriffe | ZEITmagazin