Wann ist ein Ja ein freiwilliges Ja?

Nur ein Ja, bei dem es okay wäre, wenn es ebensogut ein Nein sein könnte, ist ein freiwilliges Ja.

Und nur ein Geschenk, das ohne Hintergedanken geschenkt wird, ist eines, das von Herzen kommt. Alles andere ist ein Geschenk nur vom Namen her, das aber eigentlich nur Verpflichtungen aufbauen will.

Wenn man von jemandem unter Druck gesetzt wird, und sei es auch nur latent und zwischen den Zeilen dadurch, dass derjenige sonst doch sehr traurig sei, kann darauf nie ein freiwilliges Ja erfolgen. Denn dieses Ja wird durch Zwang oder psychologischen Druck erpresst. Es hat alle Freiwilligkeit verloren.

Ist nun jemand in einer Notlage und bittet einen um etwas, so ist es natürlich ein Gebot der Stunde, mit einem Ja auf diese Bitte zu antworten. In diesem Fall. Handelt es sich aber um keine Notlage, ist dies nicht erforderlich.

In diesem Fall kann man antworten mit einem Nein. Ein anderes mal gerne, diesmal aber nicht.

1 Comment

Kommentar verfassen...(Kommentare, die Links enthalten, müssen auf Freischaltung warten)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.