Das Kreuz wird Pflicht in Bayern

Ministerpräsident Markus Söder schreibt vor, dass ab dem 1. Juni 2018 in allen staatlichen Behörden ein Kreuz hängen muss. Dies sei nicht religiös gemeint, sondern ein Ausdruck der kulturellen Identität christlich-abendländischer Prägung.

Hmmm. Aus christlicher Sicht kann man da natürlich nicht meckern, aber es ist natürlich schon tricky, das Kreuz einfach nicht als religiös zu deklarieren. Mal sehen, ob da alle so mitgehen. Könnte Probleme geben.

Und man darf eigentlich schon drauf warten, dass es Leute geben wird, die darauf hinweisen, das Kopftuch sei ebenfalls kein religiöses Symbol. Denn das Kopftuch ist ja auch ein kulturelles Tuch, Bäuerinnen tragen und trugen es, Mägde, Nonnen, und auch Frauen einfach als Accessoire oder als regionale Tracht. Insofern ist hier womöglich ein Fass der Pandora geöffnet worden. Aber wer weiß. Die Zukunft wird es zeigen.

Und übrigens, nach der konstantinischen Wende, unter Kaiser Theodosius, wurde das Kreuz dann Pflicht. Das Christentum wurde nämlich verpflichtende Staatsreligion.

https://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2018-04/markus-soeder-csu-kreuz-christentum-behoerden-bayern