neu

Von wem stammt denn nun das Nervengift Novichok?

Gestern tickete über einige Medien die Nachricht durch das Netz, das Nervengift Novichok, mit dem der russische Ex-Agent Skripal und seine Tochter in Großbritannien vergiftet wurden, könne nicht sicher auf russische Herkunft zurückgeführt werden. Doch das ist nur die halbe Wahrheit.

Tatsächlich war es so, dass Wissenschaftler des britischen Verteidigungsministeriums feststellten, dass es sich bei der Substanz tatsächlich um das Nervengift Novichok handelt, die Herkunft aber nicht sicher auf Russland festgelegt werden könne (was offenbar auch nicht Aufgabe des Labors war). Diese Informationen gaben die Wissenschaftler an die Regierung weiter, welche diese mit ihr vorliegenden Informationen, wohl auch von Geheimdiensten, abglich und so zu dem Ergebnis kam, dass die verwendete Substanz eben doch aus Russland stamme.

Da die russische Regierung insgesamt von nichts etwas wissen will, weder von dem vor etwa 10 Jahren ebenfalls in Großbritannien mit Polonium vergifteten russischen Ex-Agenten Litvinenko, dessen Mörder, ein russischer Agent, schließlich ausfindig gemacht wurde, jedoch sich rechtzeitig nach Russland absetzen konnte, wo er dann sogar noch mit einem Orden geehrt wurde für seine vermeintlich gute Tat und nun fortan dort in Frieden lebt, noch von dem verdeckten Angriffskrieg in der Ost-Ukraine, der sich nun schon im vierten Jahr befindet, bei dem man ja gar nicht wisse, woher denn die sogenannten Aufständischen ihre Waffen hätten, BUK-Raketen russischer Bauart, Panzer und so weiter, vielleicht bei in einem Tante Emma Lädchen gekauft, wegen dieser beiden Vorfälle also ist die Glaubwürdigkeit der russischen Regierung im Fall Skripal nicht sonderlich hoch.

Ach, ganz vergessen, die völkerrechtswidrige Annexion der Krim kam ja auch noch dazu, mit der die russische Regierung offiziell erstmal gar nichts zu tun hatte, sondern nur irgendwelche ominösen, grünen Männchen vom Mars, die sich nachträglich dann aber doch als russische Soldaten herausstellten und in einem fingierten Referendum plötzlich das bestätigten, was militärisch längst durchgesetzt worden war.

Nochmal ein Grund mehr, weshalb die Glaubwürdigkeit der russischen Regierung nicht allzu hoch ist. Und schon gar nicht im Fall Skripal.

http://www.zeit.de/politik/ausland/2018-04/giftanschlag-sergej-skripal-militaerlabor-herkunft-nervengift-russland

2 Kommentare

Kommentar verfassen...(Kommentare, die Links enthalten, müssen auf Freischaltung warten)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.