Wenn der Donald zum Dagobert wird

Walt Disneys Donald gilt eigentlich eher als Pechvogel. Was er auch aufgreift, geht in der Regel daneben. Und dann muss er wieder zu seinem Onkel Dagobert, dem Multimilliardär, und sich Geld borgen, was dieser natürlich niemals herausgibt.

Donald hätte also vielleicht im Anflug einer guten Idee ein gigantisches Casino gebaut, sagen wir mal in Atlantic City beispielsweise, wäre dabei dann pleite gegangen, aber die Banken hätten irgendwie das Gefühl gehabt, es würde ihnen noch weniger nutzen, wenn die Marke Donald dann zugrunde gehen würde. Also erlassen sie ihm einen nicht kleinen Teil der Schulden und Donald kann munter weiter machen.

Und Donald hat weiterhin gute Ideen. Er geht in die Politik und bekommt einen großen roten Knopf auf seinem Schreibtisch, den zu drücken ihm immer mal wieder in den Fingern juckt.

Unabhängig davon verspricht er, die armen Leute zu unterstützen, was er auch sofort umsetzt, indem er die Steuern der Reichen senkt. Nicht ganz klar ist, wie das den Armen helfen soll, aber irgendwie werde das Geld von oben, von den Reichen her, schon nach unten durchtröpfeln.

Eine weitere gute Idee ist, den Armen die Krankenversicherung wegzunehmen, damit sie einfach nicht so alt werden und nicht so lange leiden müssen. Aus Donald ist irgendwie Dagobert geworden. Aber die guten Ideen hat er immer noch.

Der neueste Clou von ihm ist, Metall und Aluminium derart hoch zu besteuern, dass die Stahl- und Aluminiumhersteller im eigenen Land überhaupt keinen Anreiz mehr haben, die Preise zu senken. Dadurch wird dann alles teurer, was aus Stahl oder Aluminium besteht. Fahrräder, Autos, Trinkdosen und so weiter. Wie das den armen Leuten im Lande nutzen soll, ist auch nicht ganz klar, aber was soll’s, das sind einfach nur lästige, kleine Details. Man muss doch im Großen denken.

Der Konsument im Land wird also mehr zahlen für Produkte aus Stahl und Aluminium, aber dafür hat er ja auch keine Krankenversicherung mehr, wodurch er das Geld hat, um die höheren Preise bezahlen zu können.

Irgendwie clever.

Kommentar verfassen...(Kommentare, die Links enthalten, müssen auf Freischaltung warten)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.