neu

War früher alles besser?

Es gibt ja durchaus nicht wenige Leute, die diese Ansicht verinnerlicht haben. Z.b. auch in Bezug auf Technik sind ja einige der Meinung, man bräuchte nicht immer die neuesten Neuerungen.

Einerseits ist das natürlich ganz sinnvoll, denn man muss nicht immer gleich mit dem Strom der Zeit mit schwimmen.

Andererseits gibt es dann aber diejenigen, die sich nun in unseren Tagen erstmalig ein Tastenhandy kaufen, welches noch ein graues LCD-Display besitzt. Dies können sie mit gutem Gewissen tun, weil derartige Modelle mittlerweile alt bis hoffnungslos veraltet sind. Bei den aktuellen Smartphones müssen sie noch warten, bis diese auch als alt gelten. Erst dann können sie beruhigt zuschlagen.

Wären alle Leute darauf aus, nur das Alte zu bewahren, nichts Neues aber zu wagen, gäbe es natürlich auch nichts Neues. Sondern nur das Alte, Uralte und Ururalte.

Vorhin wurde ich gefragt, ob ich lieber alte oder neue Kinos mag. Ich glaube, je nachdem. 3D-Filme schaut man sich natürlich lieber in einem Farbkino mit 3D-Brille an und nicht in einem Schwarz-Weiß-Kino ohne eine solche. Wenn man dagegen einen älteren Kultfilm sehen, bietet sich auch die ältere Umgebung an.

Und so ist es wohl generell. Früher war nicht alles besser, gerade im 20. Jahrhundert in Deutschland beispielsweise nicht.

Manche Dinge kann man ins Hier und Jetzt mit hinüberholen, andere lässt man besser in der Vergangenheit. Die Kunst ist es, das Eine richtig gegen das Andere abzuwägen und unterscheiden zu können.

Ach ja, Penicillin war übrigens auch mal neu. Vor seiner Erfindung war die Sterblichkeitsrate doch erheblich, seit Erfindung der Antibiotika kann man vielen Krankheiten nun etwas ziemlich Wirksames entgegensetzen. Neu ist also nicht immer schlecht.

Bild als E-Card verschicken.

2 Kommentare

  1. Diese Frage lässt sich pauschal doch gar nicht beantworten! Vieles war schlechter. Die medizinische Versorgung, gesellschaftliche Modelle, die für jeden und jede genau einen standesgemäßen Platz vorsahen, kein Arbeitsrecht, 10jährige Kinder, die 16 Stunden täglich unter Tage schuften mussten usw.
    Und manches ist an der heutigen Entwicklung problematisch: Dass wir dank moderner Technik immer gläserner werden, z.B. (mein nächstes Handy wird auch wieder ein altes Tastenhandy), dass wir von bestimmten Technologien derart abhängig werden, dass das Hirn irgendwie verkümmert (vor 15 Jahren musste man vor einer Autofahrt die Landkarte lesen, sich die Wege einprägen – heute erledigt das das Navi, was nett ist, aber die Fähigkeit Karten zu lesen und sich zu orientieren geht komplett verloren – man kann irgendwo hin fahren, ohne eine Ahnung zu haben, wo man eigentlich war).
    Filme in 3D sind überhaupt nicht meins, mir wird regelmäßig schlecht davon, ich schaue nur noch 2D….

  2. Da hast du natürlich völlig Recht, man muss das alles differenziert betrachten. Auch, wie mit den Daten in der vernetzten Welt umgegangen wird und in Zukunft umgegangen werden wird ist sicherlich eine große Herausforderung. Dass aber z.b. Smartphones die Menschen nur dumm machen, ist wohl auch nicht so. Heutzutage hat jeder auch über das Smartphone die Möglichkeit, sich schnell und umfassend zu informieren, beispielsweise über Wikipedia, auch, wenn dort vielleicht vereinzelt mal eine Information nicht ganz hundertprozentig stimmen mag. Ich für meinen Teil lerne gerade eine neue Sprache über eine Smartphone App.


    https://polldaddy.com/js/rating/rating.js

Kommentar verfassen...(Kommentare, die Links enthalten, müssen auf Freischaltung warten)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s