Es nimmt uns ein Audi A6 mit, Uber. Jemand von uns schlägt die vordere Tür zu, mit Kraft. Eine Kinderhand ist zwischen der Tür und dem Rahmen, irgendwie vom hinteren Sitz her durch den Spalt der offenen, hinteren Tür durchgesteckt, so dass sie nun eben zwischen Tür und Rahmen der Vordertür eingeklemmt ist.

Man vermutet eigentlich den größten anzunehmenden Unfall. Er tritt aber nicht ein. Die Tür lässt sich wieder öffnen, die Hand ist in Ordnung, auch wenn sie für zwei bis drei Minuten etwas schmerzt. Nicht einmal ein Bluterguss.

Die rationale Erklärung ist wohl die, dass die Polsterung zwischen Tür und Rahmen gereicht hat für die kleine Kinderhand.

Die theologische Erklärung ist die, dass Gott das Kind bewahrt hat. Dass er einen Schutzengel geschickt hat. Dass das Kind die Hand „zufällig“ genau dort hatte, wo sie eben nicht zerquetscht und zermalmt wurde.

Von jetzt auf gleich hätte das Kind ein Krüppel sein können. So schnell könnte es gehen. Vielleicht hätte eine Operation etwas retten können, aber was soll man tun, wenn Finger zerquetscht wären?

Und vielleicht hätte es bei einem anderen Auto anders ausgesehen.

Ich verabschiede mich an dieser Stelle von der rationalen Erklärung und bin Gott zutiefst dankbar für diese Bewahrung. Amen.

Kommentar verfassen...(Kommentare, die Links enthalten, müssen auf Freischaltung warten)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s