Geert wildert nicht mehr

Die Niederlande haben gewählt und sie haben für Europa gestimmt. Sie sind nicht dem radikalen Hass gefolgt, der von Geert Wilders verbreitet wurde, welcher sich teils am Rande der Legalität, teils darüber hinaus in rassistische Ressentiments speziell gegenüber Moslems immer wieder verstrickte und hinein steigerte. Seine Blase, in der er lebt, rührt möglicherweise auch daher, dass er praktisch nicht mehr alleine auf die Straße gehen kann, seit er radikale Moslems gegen sich aufgebracht hatte. Mit radikaler Hetze, versteht sich. Seitdem dreht sich sein Gedankenkarussell offenbar immer radikaler um die vermeintliche Radikalität angeblich aller Moslems. 

Die Niederländer folgten ihm nicht in seiner Radikalität und stimmten für Demokratie und Europa. Wenn das mal keine gute Neuigkeit ist in einer Welt, in der die Trumps, Le Pens, Orbans, Kaczynskis und Putins versuchen, die Macht an sich zu reißen und dort dauerhaft auch zu bündeln und zu behalten und die Demokratie zu unterwandern (pardon, in Russland kann man wohl ohnehin nicht mehr von Demokratie sprechen).

Niederlande:Europa lebt!

Geert Wilders hat die europäische Frage zu einer niederländischen gemacht und ist damit gescheitert. Die Niederländer stärken die Demokratie und die EU.

http://www.zeit.de/politik/ausland/2017-03/niederlande-wahl-eu-wilders-rutte-europa

Gedanken zum Titelbild. Europa hing und hängt noch am seidenen Faden. Nun fahren die Niederländer offenbar mehrheitlich bergauf, während Geert Wilders hinab in die Niederungen des Hasses zu fahren scheint.

24 Kommentare Gib deinen ab

  1. Karl sagt:

    Selbstverständlich haben die Niederlande gewählt und sie haben sich Gott sei Dank für Europa entschieden!
    Ich pers. stimme auch für Europa und gegen jeden Brexit!!!

    Würden CDU und SPD so ähnliche „Erfolge“ verzeichnen wie ihre Parteien in Holland (21 % und 5 %) bejubelt die SPD und CDU ihre eigenegrandiose Niederlage.
    Dieser Verlust der SPD, wann hat es so etwas schon einmal in der Niederlande gegeben.
    Rutte ist ein Sieger, der mal eben ein Fünftel seiner Wählerschaft verloren hat, während Wilders trotz einer extrem hohen Stimmbeteiligung ein paar Prozent gewinnen und Zweiter werden konnte.
    Es sollte doch hier ein realistisches Bild des Wahlergebnisses gezeigt werden…

    Gibt es auch Gedanken zu diesem Titelbild?(LinK:)
    https://imgflip.com/i/1htnmm

    Gibt es auch Gedanken zu diesem Artikel? (Link:)
    Schlüsselwort „kultursensibel“
    https://www.welt.de/debatte/kommentare/article159891979/Schluesselwort-kultursensibel.html

  2. theolounge sagt:

    Was soll das Bild mit Orbans denn bedeuten? Ist mir irgendwie nicht klar, welche Aussage es hat.

  3. Karl sagt:

    Das über die Asylantenpartei in den Niederlanden sollte man sich einmal durch lesen, aber solche Nachrichten will man hier anscheinend in unserem Land anscheinend nicht lesen.

    [Link gelöscht]

  4. theolounge sagt:

    Dürfen Menschen mit Migrationshintergrund sich etwa nicht politisch äußern ?

  5. Karl sagt:

    Das der Link gelöscht wurde ist doch wieder mal ein Beweis mehr, dass ,,gewisse Nachrichten,, auch hier keiner lesen soll.
    Das sollte uns zu denken geben!!!

    Es geht doch überhaupt nicht darum, dass sich Menschen mit Migrationshintergrund sich etwa NICHT politisch äußern sollen.
    Es geht darum:
    Wenn eine solche Partei Denk-Einwandererpartei nicht auf dem Boden der Verfassung steht und aus diesem Grund nicht verboten wird, weil sie die freiheitliche Grundordnung durch eine islamische Rechtsordnung ersetzen will, weiß ich auch nicht mehr……
    Es erinnert nur sehr an Houellebecqs Unterwerfung.

  6. theolounge sagt:

    Der Link wurde gelöscht, weil Sie hier selber schreiben können, was Sie sagen wollen. Auf zig Unterseiten zu verlinken ist wenig sinnvoll. Wer liest das denn.

  7. theolounge sagt:

    Ich habe mir Ihren Artikel zwar nicht durchgelesen, aber wenn besagte Partei nicht verfassungskonform sein sollte, sondern verfassungsfeindlich, würde sie ja wohl auch kaum als Partei zugelassen werden, oder. So what ? Extremisten gibt es in allen Ländern, Völkern, Kulturen, Ethnien und so weiter.

    Was wollten Sie eigentlich mit diesem Orban-Foto aussagen ??

  8. Karl sagt:

    Das Sie sagen:Ich habe mir Ihren Artikel zwar nicht durchgelesen…..
    Hätten Sie wohl den/die Artikel besser duchlesen sollen.

    mfG

  9. theolounge sagt:

    Fassen Sie doch kurz zusammen, worum es geht.

  10. theolounge sagt:

    Beantworten Sie die Frage eigentlich noch ?

  11. Brigitte sagt:

    „…aber wenn besagte Partei nicht verfassungskonform sein sollte, sondern verfassungsfeindlich, würde sie ja wohl auch kaum als Partei zugelassen werden, oder. So what ?“

    Entschuldigung, aber hier muss ich mal eingreifen und leider in den Klugschxxxmodus verfallen: Nach deutschem Verfassungsrecht werden Parteien nicht zugelassen, sondern sie gründen sich selbst (vgl. Art. 21 Absatz 1 GG). Allein dem Bundesverfassungsgericht obliegt es zu prüfen, ob eine Partei verfassungswidrig ist oder nicht (Art. 21 Absatz 2 GG, § 32 ParteienG). Das ist ein langwieriges Verfahren, wie man im Verbotsverfahren betr. NPD besichtigen konnte. Ich denke, dass die Rechtslage in den Niederlanden ganz ähnlich ist. Klugxxxmodus off.
    Die Entstehung solcher Parteien sehe ich mit Gelassenheit. Es ist erhellend, wenn Migranten ihre Masken fallen lassen und offen bekunden, was sie wirklich denken. Ich verweise auf Malik Karabulut („Deutsche sind Köterrasse“). Bitte einfach mal googeln.

  12. theolounge sagt:

    Hallo Brigitte, es kann nicht zufällig sein, dass Sie sich eben noch Karl genannt haben ?

    Wie auch immer, jeder hat das Recht, eine Partei zu gründen, das sind eben die Grundzüge der Demokratie. Würden Sie dem widersprechen ?

    Wenn eine Partei verfassungsfeindlich ist oder wird, kann über ein Verbotsverfahren diskutiert werden, welches aus guten Gründen (nämlich dem Recht auf freie Meinungsäußerung) nicht leicht einzuleiten bzw. durchzusetzen ist.

    Das, was Sie unten anführen, ist die krasse Übersetzung, warum schließen Sie sich dieser an ? Wollen Sie provozieren ? Die gängige Übersetzung ist „Hundeclan“. https://www.welt.de/regionales/hamburg/article162442610/Deutsche-duerfen-ungestraft-Koeterrasse-genannt-werden.html

    Und was meinen Sie bitte mit „…wenn Migranten ihre Masken fallen lassen und offen bekunden, was sie wirklich denken ?“

    Was denken denn Ihrer Meinung nach Migranten ? Sie gaben oben Herrn Malik K. an. Spricht er denn Ihrer Meinung nach für alle Migranten ? Oder ist nicht jeder Migrant unterschiedlich ?

    Differenzieren Sie zwischen EU-Inländern mit Migrationshintergrund und anderen Migranten ? Meinen Sie spezielle Migranten oder alle insgesamt ?

    Und wenn „die“ Migranten also ihre „Maske“ fallen ließen (was ja impliziert, dass jeder Migrant angeblich eine tragen würde), was wäre dann dahinter ? Warum meinen Sie, jeder Migrant trüge eine „Maske“ ?

  13. Karl sagt:

    Danke Brigitte für den Kommentar am 20. März 2017 um 18:55!

    Es ist schon interresant wie theolounge darauf reagiert hat….

  14. theolounge sagt:

    Ja, danke, Karl, dass Sie sich selber danken. Entbehrt nicht einer gewissen Selbstironie.

  15. Karl sagt:

    theolounge bei aller Liebe, glauben sie ersthaft ich hätte mich auch als Brigitte hier angemeldet?
    Ein Karl reicht!

  16. theolounge sagt:

    Es ist zumindest nicht völlig aus der Luft gegriffen.

  17. theolounge sagt:

    Wollten Sie eigentlich noch auf eine der Fragen antworten?

  18. Karl sagt:

    Sie irren sich!

  19. theolounge sagt:

    Na, wie Sie meinen…

  20. Brigitte (nicht Karl) sagt:

    So, hier jetzt die echte Brigitte!
    Nein, nein, selbstverständlich tragen nicht alle Migranten Masken. Manche möglicherweise aber doch? Fragen!!

  21. Karl sagt:

    Hallo hier ist der echte Karl

    es braucht keine Kristallkugel um zu ahnen, worum es wohl in Zukunft gehen wird:
    Zu wissen, dass möglicherweise ,,Masken,, getragen werden ist wohl keine Lösung für eine Krise, wohl aber die Vorraussetzung für eine Lösung.

    Auf die Frage einer jungen Frau, was die Zukunft bringen werde,
    antwortete der einstige israelische Präsident Shimon Peres, mit einem Gleichnis:
    „‚Die Zukunft‘, sagte er, ‚ist wie ein Kampf zweier Wölfe. Der eine ist das Böse, ist Gewalt, Furcht und Unterdrückung. Der andere ist das Gute, ist Frieden, Hoffnung und Gerechtigkeit.‘
    Die junge Frau schaute fasziniert und fragte ganz gespannt zurück: ‚Und – wer gewinnt?‘
    Peres lächelte und sagte: ‚Der, den du fütterst.'“

  22. theolounge sagt:

    Aha, und was wollen Sie mit dieser Geschichte ausdrücken?

  23. Karl sagt:

    wie meinen Sie das?

  24. theolounge sagt:

    Wie ich was meine? Mir ist unklar, was Sie mit ihrer Geschichte ausdrücken wollen. Können Sie das erklären?

Kommentar verfassen...(Kommentare, die Links enthalten, müssen auf Freischaltung warten)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s