CDU Generalsekretär Peter Tauber hat es in einem Facebook-Post auf den Punkt gebracht. Ein Pöbler, der nach eigenen Angaben 62 Jahre alt sein soll (auch, wenn man das bei einem Troll wohl nie so genau sagen kann) pöbelte massiv gegen Flüchtlinge und unterstellte der Bundeskanzlerin Geisteskrankheit. Daraufhin nannte Peter Tauber ihn ein a******** und ließ einen Smiley folgen. Eine insgesamt sanfte Reaktion.

Einige Leute regen sich scheinbar nun über die Wortwahl auf, gerade so, als würden Sie den Begriff des a******** nur aus dem Duden, nicht aber aus ihrer Umgangssprache kennen. Vom Kern her ist die Bezeichnung jedoch sicherlich absolut treffsicher. Jemand, der gegen die Schwächsten der Schwachen hetzt, kann eben durchaus zu Recht mit einer derartigen verbalen Umschreibung gekennzeichnet werden. Vielleicht hätte Herr Tauber sich jedoch besser, um seine Kritiker schon vorab zu besänftigen, die leicht abgewandelte, althergebrachte Floskel eines ehemaligen Verteidigungsministers hinüber retten sollen: „Sie sind das, was man im Volksmund landläufig als a******** bezeichnet“. Das wäre dann zitiert, rezipiert und völlig unangreifbar.

Aber mal ehrlich, wann fällt einem so etwas schon ein, wenn man es gerade mit einem a******** zu tun hat?

Eine frühere Nachbarin, Gott hab sie seelig, sagte mir einst: Wissen Sie, eigentlich wäre ich ja schlagfertig, wenn mir nur schneller etwas einfallen würde.

Das Wort mit A ist zwar nicht eine Ausgeburt der Kreativität, schlagfertig aber allemal.

Na ja, und dann hat Herr Tauber glücklicherweise implizit mit seinem Verteidigungsreflex auch noch seine christlichen Wurzeln herausgekramt. Jesus erzählt nämlich davon, wie die Menschen sich dereinst vor Gott rechtfertigen werden müssen. Sie werden fragen, Gott, wann warst du fremd, und wir hätten Dir helfen sollen? Dann könnte Gott sagen: “ Damals, als ich Flüchtling war und auf Facebook gegen mich gehetzt wurde und keiner eingeschritten ist. Ihr wisst doch, aus Gedanken werden Worte, werden Taten, werden Untaten. Und am Schluss zieht ein aufgewiegelter Mob mit Galgenattrappen durch die Stadt und es gibt es Tote. Warum seid ihr nicht vorher schon eingeschritten und habt die Hetzer als das bezeichnet, was sie sind? Als Land mit einer solch dramatischen Geschichte, als Land, in dem hetzerische Worte den Zweiten Weltkrieg hervorriefen, in dem hetzerische Worte 60 Millionen Tote verursachten, sollte man einen Hetzer doch ausbremsen können. 60 Millionen mal bin ich gestorben, ich, Gott: was ihr einem meiner geringsten Brüder getan habt, das habt ihr nämlich mir getan.“

Und nun ist eine Diskussion im Gange, ob man ein a******** als a******** bezeichnen darf. Das ist doch schon mal was. Denn wer gegen die Schwächsten hetzt, gegen Alte, gegen Kranke, gegen Kinder, gegen Behinderte, gegen Flüchtlinge, der ist eben tatsächlich ein a********. Nach der landläufigen Bezeichnung.

http://welt.de/politik/deutschland/article150561224/Sie-Arschloch-Tauber-kanzelt-Facebook-Poebler-ab.html

Kommentar verfassen...(Kommentare, die Links enthalten, müssen auf Freischaltung warten)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s