Für mich war es jahrelang gut Gewohnheit, die Bibel täglich zu lesen und zu studieren. Mein Ziel war es, die Bibel einmal im Jahr durchzulesen. Eigentlich lese ich kein Buch zweimal, mir reicht es normalerweise, wenn ich die Grundideen verstanden habe und das Buch dann gelesen im Regal steht. Bei der Bibel ist das etwas anderes, denn beim Bibellesen geht es nicht bloß um Ideen, sondern um einen inneren Wachstumsprozess. Ehrlich gesagt inspiriert mich die Bibel an sich nicht immer sonderlich – wie gesagt, ich mag es nicht, Bücher mehrfach zu lesen. Darüber hinaus sind viele Texte recht technisch oder nur durch größeren Aufwand verständlich. Was muss also passieren, damit dieser uralte Text lebendig und inspirierend wird und einen Unterschied in meinem Leben macht?

viaFundamentalismus – Teil 3: Die Bibel als Neuerzählung – oder als Götzendienst | #wirsindmosaikde.

Kommentar verfassen...(Kommentare, die Links enthalten, müssen auf Freischaltung warten)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s