Alltag Alltagswahnsinn Beziehungen Bibel Christen Christentum Dialog Ethik gebet Gedanken Gemeinde Gesellschaft Glaube Gott Jesus Juden Judentum Kirche Lebenshilfe Lifestyle Medien Moral Politik Psychologie Religion Sinnsuche Studium Uni verantwortung Wirtschaft Zivilcourage Zukunft

Entmenschlichte Arbeit – die Sklaven der Moderne

Wenig Berufe gibt es – dagegen jedoch viele Jobs. Ein Beruf hat etwas mit Berufung zu tun, er ist etwas Sinnstiftendes, etwas, was man im Grunde recht gerne tut. Man geht abends heim und weiß, das hat Sinn gemacht heute.

Jobs sind Arbeiten, die man tut, um Geld zu verdienen. Sie haben meist mit Sinn und Freude an der Arbeit wenig oder nichts zu tun.

Zum Pessachfest erinnern sich Juden daran, dass Gott sie aus der ägyptischen Sklaverei holte. Heute bräuchten viele Menschen in der Arbeitswelt diesen Gott, damit er ihnen Wege aus sinn-entleerter Arbeit zeigt – denn auch sie ist eine Art Sklaverei für viele, zumindest gefühlt. Sie bräuchten neue, andere Gedanken, die sie die gewohnten Wege verlassen lassen und Mut geben, das eigene Leben als einmalig und wertvoll zu sehen: zu wertvoll, als dass man es in einem sinn-entleerten Job tagtäglich wegwerfen dürfte.

Die Schriftstellerin Heike Geißler hat drei Monate im Versandlager bei Amazon gejobbt. In „Saisonarbeit“ wirft sie einen verstörenden Blick in die aktuelle Arbeitswelt. VON ALEXANDER GUMZ

viaAmazon: Entfremdete Arbeit reloaded | ZEIT ONLINE.

Kommentar verfassen...(Kommentare, die Links enthalten, müssen auf Freischaltung warten)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.