Soll man Menschen töten sollen? | Jobo72’s Weblog

Also: Unter bestimmten Umständen?

Ich hatte gestern bereits gesagt, dass es wohl eine Sollbruchstelle im ethischen Diskurs ist, ob man die Tötung von Menschen unter bestimmten Umständen erlaubt oder nicht (Punkt 7). Heute erreicht mich ein Beispiel dafür, wie eine Definition jener „bestimmten Umstände“ aussehen kann: ein dreifach vorhandenes Chromosom. Der, welcher die Ausschlussdefinition vornimmt, ist kein Unbekannter: Richard Dawkins. Der Papst der Atheisten meint, einem Beitrag des Telegraph zufolge, es sei unmoralisch, Babys mit Trisomie 21 (Down Syndrom) leben zu lassen. Es sei vielmehr moralisch geboten, sie rechtzeitig zu töten, solange dies rechtlich erlaubt ist, also: vor der Geburt.

Damit geht er einen (bloß formalen) Schritt hinter die Forderung Peter Singers zurück, „behinderte“ Menschen auch noch nach der Geburt töten zu dürfen. Und damit geht er einen (entscheidenden) Schritt weiter, nämlich…

viaSoll man Menschen töten sollen? | Jobo72’s Weblog.