Heutejournal (ZDF) erliegt russischer Propaganda

DSC_2146Ukraine, Odessa: Das Heutejournal berichtete eben Folgendes:

In Odessa seien zwei Demonstrationen auf einander getroffen, eine prorussische und eine proukrainische. Die Gewaltbereitschaft sei auf beiden Seiten groß gewesen. Dadurch sei es zu Zusammenstößen gekommen, die dazu geführt hätten, dass das Gewerkschaftshaus von Odessa in Brand gesetzt wurde.

So passierte es wirklich:

Die Live-Übertragung der ukrainischen Medien zeigen ein völlig anderes Bild: eine Demonstration für die Einheit der Ukraine, die von proukrainischen Odessa-Bewohnern und Fussballfans der Vereine aus Odessa und Charkiw geplant war, wurde gleich zu Beginn der Demonstration von vermummten und bewaffneten prorussischen Kräften zusammengeschlagen. Dabei wurde gleich zu Beginn ein proukrainischer Fussballfan getötet. Die Lage eskalierte, da sich die proukrainischen Demonstranten aufgrund Gewalt der Vermummten zur Wehr setzten. 

Die ukrainischen Medien berichten, dass die Übergangsregierung in Kiew für den heutigen Feiertag bereits vor russischen Übergriffen gewarnt war.

Was das Heutejournal auch völlig beiseite ließ, ist, dass heute in der Ukraine weitere Journalisten entführt wurden. Nach mittlerweile knapp 20 entführten ukrainischen Journalisten wurden heute unter anderem auch amerikanische Journalisten entführt und sodann wieder freigelassen.

Genaueres kann man im Live-Blog der ukrainischen Pravda zum Geschehen von heute nachlesen: http://blogs.pravda.com.ua/authors/goncharenko/5363b9234794b/