Pessach / Passah – Die Befreiung

PessachHanspeter Obrist.  2014: Montagabend 14. bis Dienstag 22. April.

Passah (vorübergehen) ist das erste von Gott verordnete Fest im ersten Monat des biblischen Kalenders (14. Nissan). Gott selbst bestimmte diesen Monat als den ersten im biblischen Jahr (2.Mose 12,2). Der Engel des Herrn ging in Ägypten an den Häusern der Israeliten vorüber und verschonte ihre Erstgeburt. Nur wer Gottes Wort vertraute, ein Lamm schlachtete und das Blut an den Türpfosten strich, wurde verschont. Beim Passahwird an den Auszug der Israeliten aus der Knechtschaft Ägyptens, aus dem Tod in die Freiheit und in das Leben mit Gott gedacht. Juden feiern das Passahfest so, als wären sie selbst in der ersten Passahnacht dabei gewesen. Das Passahfest ist der Geburtstag von Israel als Nation. Gott selbst bezeichnet sich über 100 Mal in der Bibel als der Gott, der Israel aus Ägypten gebracht hatte. Es ist deshalb auch nicht verwunderlich, dass in der traditionellen Synagogenlesung durch die Passahzeit Hesekiel 37,1-14, die Vision von der Wiederherstellung aus den Totengebeinen, gelesen wird…>mehr.