Papst Franziskus – ein “revolutionäres” Interview?

Stefan Ehrhardt. “Ich bin einer, der vom Herrn angeschaut wird. Meinen Wahlspruch Miserando atque eligendo habe ich immer als sehr zutreffend für mich empfunden.“ Der Wahlspruch des Papstes stammt aus den Homilien des heiligen Beda Venerabilis, der in seinem Kommentar zur Episode der Berufung des heiligen Matthäus schreibt: „Jesus sah einen Zöllner, und als er ihn liebevoll anblickte…

Wenn Unbekannte einen Eisklotz rubbeln. “Promi“ – Big Brother und Psalm 139

Fabian Maysenhölder. Ich habe einige Zeit darüber nachgedacht, über das Thema „Promi-Big Brother“ einen Beitrag zu schreiben. Vor allem deshalb, weil es eine Konsequenz hätte: Ich müsste mir eine Folge, zumindest Ausschnitte davon, anschauen. Ich habe mich schließlich dafür entschieden. Allzu lange habe ich es aber nicht ausgehalten, vier (mir völlig unbekannten) Männern dabei zuzusehen, wie sie…

Hinweise an die Gegendemonstranten beim Marsch für das Leben

Josef Bordat. Zunächst: Danke, dass Sie da waren. Sie sorgen dafür, dass Menschen stehenbleiben und genauer hinschauen, Touristen wie Samstagsnachmittagseinkäufer. Sie machen das Anliegen des Lebensschutzes auf RTL II-Niveau bekannt – und das ist gut so. Bloß: Denken Sie sich mal was Neues aus! Und wenn sie sich was Neues ausdenken, achten Sie bitte auf…

Sorgen muss man sich nicht »machen«

Günter J. Matthia. »Mach dir keine Sorgen!« Leicht dahingesagt, aber in vielen Fällen sicher nicht der richtige Rat für betroffene Gemüter. Denn Sorgen muss man sich ja meist nicht »machen«, sie sind von selbst da. Ohne, dass man sie eingeladen oder »gemacht« hätte. Die Sorgen, sind sie erst einmal da, zu vertreiben, fällt nicht leicht. Manch…

Zweifel

Günter J. Matthia. Man hat uns – nein, das wäre verallgemeinernd – man hat mir das Zweifeln schlechtgeredet. Schon als Kind, aber auch später noch. So lange, bis Zweifel automatisch Gewissensbisse auszulösen in der Lage waren. Sich davon wieder zu lösen, das Zweifeln schätzen zu lernen, ist so einfach nicht und auch nicht überall und jederzeit…

Wenn Ehrlichkeit sich auszahlt…

Andreas Meißner. Solche Geschichten hört man gerne, oder? Ein Obdachloser in Boston – Glen James – war in einem Kaufhaus unterwegs. Plötzlich sah er einen herrenlosen Rucksack. Als James ihn öffnete staunte er nicht schlecht: Neben einem Ausweis fand er 2400 Dollar in Bar und zirka 40.000 Dollar in Reisechecks. Der 54-jährige, der seit acht Jahren auf der…

Nie da, aber erreichbar. Im Internet verliert der Tod seine Wirklichkeit

Uli Fries. Nana war eine Internet-Bekanntschaft. Irgendwann war sie im Ort aufgetaucht. Man hat sich gut unterhalten. Dann verschwand sie wieder. Damals gab es noch ICQ. Um gefunden zu werden, nutzte ich meinen Klarnamen. Es gab ja auch kein Profil, das öffentlich einsehbar war. Sie wurde fündig. Gelegentlich folgten Gespräche in Textform. Austausch über Neuigkeiten. Musik….

Alte Inhalte in neuem Gewand. Der Papst, ein barmherziger Sünder

Fabian Maysenhölder. In einem erstaunlich offenen Interview spricht Papst Franziskus über Themen wie Homosexualität, Frauen in der Kirche und Wiederheirat. Er ruft zu Barmherzigkeit auf und kritisiert die Einstellung seiner Kirche. Inhaltlich bleibt jedoch alles beim Alten. Wer ist Jorge Mario Bergoglio? Diese Frage stellte der Chefredakteur der Jesuitenzeitschrift „Civiltá Cattolica“ Papst Franziskus zu Beginn eines…

Die christlich-spirituelle Dimension des Wahlkampfs

Josef Bordat. Was soll ein Christ von den Slogans des Parteien halten, die sich übermorgen zur Wahl stellen? Schauen wir einmal etwas genauer auf die Plakate und ihre Aussagen. Wir stellen fest, dass sie sich auch aus christlicher Sicht deuten lassen – etwas anders freilich, als sie gemeint sind. Da ist die SPD, die damit wirbt,…

“Sollten Christen wählen gehen?”

Frau Punk. Ich werde die Tage immer mal wieder gefragt: „Was meinst Du? Sollten Christen wählen gehen?“ Wenn ich ehrlich bin, erschreckt mich diese Frage etwas. Denn für mich ist es selbstverständlich, dass ich als Bürger dieses Landes, als Christ (und was sonst noch alles) unbedingt wählen sollte! Ich bin froh in einem Land zu leben, wo ich…

Der Literatur-Papst ist tot

Er hat gelobt und gnadenlos getadelt: Wie kein anderer prägte Marcel Reich-Ranicki die deutsche Literaturkritik. Dem Land der Täter hat er einen großen Dienst erwiesen.VON FOKKE JOEL. Als die Nachricht von der Kapitulation der Deutschen Warschau erreichte, schreibt Marcel Reich-Ranicki in seinen Memoiren, in diesem Moment also gingen er, seine Frau und seine Kollegen in den…>mehr….

“Du kuuumscht hier ned nei!!

Frau Punk. Hast Du eigentlich einen Türsteher für Dein Herz?! “Wat ist los, Frau Punk??” Oki doki, pass mal uff. Ich hab folgendes gelesen: “Vor allem aber behüte dein Herz, denn dein Herz beeinflusst dein ganzes Leben” Sprüche 4, 23 NLB oder in einer anderen Bibelübersetzung, da heißt es: “Achte auf deine Gedanken und Gefühle, denn sie beeinflussen dein…

Mein voller Elst

Josef Bordat. Es war also doch das, was einige Beobachter des „Luxuswahns von Limburg“ schon vermuteten: Viel Lärm um (fast) nichts. Die gemeinsame Erklärung von Bischof Franz-Peter Tebartz-van Elsts und dem Domkapitel zum Besuch von Kardinal Lajolo klingt jedenfalls weit weniger aufregend als das, was in den Medien während der letzten Wochen zu lesen war. Eigentlich keine Überraschung….

Die indirekte Mitteilung – vom hl. Dominikus zu Sören Kierkegaard

Burkhard Conrad. In seinem Buch “Von den Anfängen des Predigerordens” aus der ersten Hälfte des 13. Jahrhunderts legt Jordan von Sachsen Zeugnis ab von der Art und Weise, wie der hl. Dominikus gegenüber seinen Zeitgenossen von der Wahrheit sprach. Jordan berichtet unter anderem von einer Begebenheit, bei der Dominikus den Legaten des Papstes begegnete. Diese waren auf dem…

Coffee to go berserk!

Ismael Kluever. “Mal sehen, wie die Fikadellen denn heute heißen…” Mein Komilitone und ich studierten dem Menüplan der Mensa und stellten uns bei den Hackfleischbällchen an. Nachdem ich an der Ausgabe meine Pappmarke gegen ein orangefarbenes Tablett getauscht und einen Blick auf mein darauf befindliches Mittagsmahl geworfen hatte, meinte ich, der Küchenchef hätte die Dinger auch…

Das Bundesverwaltungsgericht und der Burkini

Josef Bordat. Ein muslimisches Mädchen muss am gemischten Schwimmunterricht teilnehmen, soweit es dafür einen Ganzkörperbadeanzug („Burkini“) gibt. Das urteilte das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig (BVerwG 6 C 25/12). Drei Anmerkungen zur Debatte. 1. Wir müssen hier wohl zunächst zwei Dinge unterscheiden: Erstens, ob wir den Fall in der Sache nachvollziehen können (das kann ich beispielsweise nicht, da…

Themen der letzten 2 Wochen

Hier finden Sie eine umfangreiche Themensammlung der vergangenen beiden Wochen von: Josef Bordat, Fabian Maysenhölder, Ismael Kluever, Christoph Huebener, Uli Fries, Meryem… 3 kuriose Smartphone-Apps: Religiöse Android-Inhalte, ein Test | TheoPop theopop.de  Wir testen 3 äußerst kuriose Android-Apps, die etwas mit Religion zu tun haben. Achtung, Kopfschüttel-Warnung. Und: Viel Spaß! Vietnam. Das Land, in dem ein…

Halten sich die Geheimdienste für Gott?

Im Verborgenen waltet eine Elite von digitalen Allessehern, die bloß vorgibt, unser Bestes zu wollen. Weder Politiker noch Gerichte können sie kontrollieren. Die Demokratie wird zur Benutzeroberfläche. Es ist ein kleiner Halbsatz in der Verkündung des Endes des NSA-Skandals durch Kanzleramtschef Ronald Pofalla, der den Verlust der politischen Kontrolle über die Geheimdienste offenbart. Pofalla zitierte aus…