Du bist Terrorist !

Eine Kampagne gegen Terroristen. Gemeinsam für ein sicheres Deutschland. Die Kampagne „Du bist Deutschland“ war 2005 der Beginn einer positiven Stimmungswelle im ganzen Land. Diese gebündelte Energie hat sich 2009 umgekehrt, denn nun bist du potenzieller Terrorist und wirst überwacht. > mehr.  Bild: diodoro,flickr.com Du bist Terrorist ! weiterlesen

Netzrundblick Nr. 2 Streit und Zank um Ehe und Familie

Uwe Hermann. Die Orientierungshilfe der EKD zu Ehe und Familie ist schon kurz nach ihrem Erscheinen heftig umstritten. Ich versuche in diesem Artikel eine Übersicht über die Orientierungshilfe selbst und die Diskussionen im Internet zu bringen. Natürlich kann das nicht vollständig sein. Wenn ihr weitere Hinweise und Quellen aus dem Netz habt, dann schreibt doch bitte einen Kommentar. Ich halte die Orientierungshilfe für eine gute Grundlage für die weitere Diskussion über das Thema Familie und Ehe. Auch wenn ich nicht in allem mit den Aussagen übereinstimme. Es gibt aber eine Fülle wertvoller Denkanstöße…>mehr. foto: berwis  / pixelio.de Netzrundblick Nr. 2 Streit und Zank um Ehe und Familie weiterlesen

“Wie definierst Du Liebe?”

Ismael Kluever. Die Frage hat NerdbyNature im Thementread gestellt. “Wie definierst du…”, das ist, so meine Erfahrung, eine typische Frageweise von Autisten, und für die schreibe ich ja hier. Eine wunderbare Frageweise, wie ich finde. Gerade zu Themen, wo man so lange meint, es zu wissen, bis jemand nachfragt und es ganz genau wissen will.  Und dann weiß man plötzlich nur noch das Eine: “Nun wird es ganz schwer!” Eine Definition für “Liebe” zu haben, wäre wirklich schön. Definitionen, das sind diese kurzen, präzisen Sätze, um die ich im Schulheft oder in den Vorlesungsmitschriften einen Rahmen gemalt habe. Sätze, die einen komplizierten Sachverhalt griffig machten. Zumindest … “Wie definierst Du Liebe?” weiterlesen

“mmh…” Her mit Musik, Musique, Music in Summer…

Mechthild Werner. Nun klingt sie endgültig an, die Ferienzeit. Mitten im April, wettermäßig gesehen, beginnt die Zeit der Sommerfestivals und Sommerkirchenkonzerte. Am Wochenende Music to go in meinem Karlsruhe, der SpeyrerKatholikentag voller Musik und Melodien, auch aus dem neuen Gotteslob. „Die Musica ist eine Gabe Gottes“, meint nicht nur Martin Luther. Bevor ich auf eine Blumeninsel im Atlantik reise – tja, welche ist das wohl – gebe ich das Blog frei für eure persönliche Sommermusik…>mehr. foto: Thomas Max Müller  / pixelio.de “mmh…” Her mit Musik, Musique, Music in Summer… weiterlesen

Spätabtreibung. Einige moralische Anfragen

Josef Bordat. In Texas sollten Abtreibungen nach der 20. Schwangerschaftswoche verboten werden. Dass und warum dies nicht gelang, wird derzeit in der TAZ bejubelt. Das ist eigentlich nicht die Nachricht, die mich interessiert, obgleich es Bände spricht. Mich interessiert vielmehr, wie sich mit immer weicheren Konditionen im Lebensschutz die Befürworter einer weitestgehenden Liberalisierung selbst widerlegen. Denn: Die Tatsache, dass ein fünf Monate alter Embryo weit genug entwickelt ist, um Schmerzen zu empfinden, zeigt zum einen, dass es bei der 12-Wochen-Frist gar nicht um „Empfindungsfähigkeit“ und „Schmerzfreiheit“ geht, sondern um pragmatische Fragen der Durchführbarkeit von Abtreibungen. Ahnen konnte man das schon vorher, denn die … Spätabtreibung. Einige moralische Anfragen weiterlesen

Prism und tempora: O tempora, o mores !

O tempora, o mores, schrie Cicero in seiner Rede im Senat: Was für Zeiten, was für Sitten ! Vor über 2000 Jahren hatte er einen Staatsfeind ausfindig gemacht und ihn entlarvt: Catilina. Dieser versuchte einen Staatsstreich, Cicero, damals Konsul des römischen Imperiums, verhinderte ihn.  Heute ist es umgekehrt: Der Staat hat den Staatsstreich gegen seine Bürger gemacht – und ein Bürger, Edward Snowden, hat ihn aufgedeckt: er ruft: O tempora, o mores ! Lesen Sie dazu folgenden Artikel: PRISM UND TEMPORA Der Moment der Bürger Wenn die Regierungen sich gegen die Grundrechte verschwören, ist es Zeit, zu handeln. Ein junger … Prism und tempora: O tempora, o mores ! weiterlesen

Rechtsphilosoph: Snowdens Verrat – legitimer Akt zivilen Ungehorsams

„Snowdens Strafe wäre existenzvernichtend“ Wie verhält es sich mit Moral und Recht im Fall Snowden? Der Rechtsphilosoph Reinhard Merkel sagt im Interview: Dessen Verrat sei ein legitimer Akt zivilen Ungehorsams. ZEIT ONLINE: Herr Merkel, Edward Snowden wird wegen Geheimnisverrats von der US-amerikanischen Justiz verfolgt. Steht hier nicht ein Rechtsbruch gegen eine, sagen wir, moralische Tat? Reinhard Merkel: Snowden will ersichtlich ein erhebliches gesellschaftliches Interesse schützen: das Verfassungsgut der Privat- und Intimsphäre. Das ist ein Grundwert, den die…>mehr. foto: Carlo Schrodt  / pixelio.de Rechtsphilosoph: Snowdens Verrat – legitimer Akt zivilen Ungehorsams weiterlesen

Widerstand gegen Datenschnüffelei. Seid Sand im Getriebe!

Eine völlig neue ökonomische und soziale Logik bildet sich heraus: Ihr Wesen ist Überwachung. Der Mensch wird als reiner Datenlieferant genutzt und zu vorauseilendem Konformitätsdenken gezwungen. Es ist an der Zeit, der Arroganz des Silicon Valley etwas entgegenzusetzen. Edward Snowden hat den Schleier ein wenig gelüftet, und wir erblicken die jüngste Inkarnation eines uralten Traums: totale Macht durch Allwissenheit. Von An, dem Himmelsgott der Sumerer, den Gipfeln des Olymp, von Jeremy Benthams Panoptikum und der Spitze des Schicksalsbergs über Edgar J. Hoovers FBI bis hin zu den unsichtbaren Wächtern der National Security Agency (NSA) ist dieser Traum von Macht durch … Widerstand gegen Datenschnüffelei. Seid Sand im Getriebe! weiterlesen

Nahtodforschung im Selbstversuch

Josef Bordat. Der Neurochirurg Eben Alexander macht eine Nahtoderfahrung, die ihn ans Jenseits glauben lässt. Er beschreibt sie in einem Buch, das bereits zum Bestseller wurde: Proof of Heaven (zu deutsch: „Blick in die Ewigkeit“). Alexander schreibt einen Bericht über seine Reise in eine andere Dimension – nachvollziehbar, eindrücklich und kompetent. Er bringt damit die Nahtodforschung auf einen völlig neuen Kenntnisstand. Was derzeit von vielen verschlungen wird, ist daher nichts weniger als eines der wichtigsten Bücher der letzten Jahre. Dem Phänomen Nahtoderfahrung kann man sich auf unterschiedliche Weise nähern:…>mehr.  Lesen Sie auch: > Tote verabschieden sich von uns. foto:  Bestimmte Rechte vorbehalten von DBduo Photography Nahtodforschung im Selbstversuch weiterlesen

Die Stasi ist wieder da…

Wer nicht belauscht werden will, sollte nicht überall reden. Das Internet wird überwacht, politische Proteste allein werden dagegen wenig nutzen. Wer dem entgehen will, muss sich selber schützen, kommentiert Ludwig Greven. Nicht nur die US-Regierung sammelt und speichert im gigantischen Umfang Daten. Die britischen Behörden tun es offenbar in noch umfassenderem Maße.Und auch der Bundesnachrichtendienst und die Dienste anderer Staaten, davon ist auszugehen, zapfen im Namen der Sicherheit das World Wide Web fleißig an. Niemand kann sich sicher sein, dass seine E-Mails, Tweets, Facebook-Einträge oder sein Computer vor amtlichen Spähern sicher sind…>mehr. foto:  Bestimmte Rechte vorbehalten von bandarji Die Stasi ist wieder da… weiterlesen

Superman füllt die Kirchen, Jesus die Kinokassen? Jesus, unser Werbeheld!

Fabian Maysenhölder. “Blasphemie!“ schreien tausende Gläubige, als die Macher des neuen Superman-Films „Man of Steel“ ihren neunseitigen Predigtleitfaden zum Film veröffentlichen. Der Titel des Dokumentes: „Jesus, the original superhero“. Doch der Vorwurf der Blasphemie ist nicht nur ein unberechtigter Schnellschuss, sondern er verdeckt das eigentliche Problem, das hinter dieser Aktion steht. Blasphemie-Vorwürfe sind immer schnell zur Hand, wenn sich Gläubige in ihren religiösen Gefühlen verletzt fühlen. So war es bei der Satire-Sendung „Götter wie wir“, so war es bei dem kirchenkritischen Rap „Dunk dem Herrn“. Manchmal handelt es sich dabei auch tatsächlich um „blasphemische“ Beiträge (im Sinne einer Verhöhnung von Glaubensinhalten). Doch wie … Superman füllt die Kirchen, Jesus die Kinokassen? Jesus, unser Werbeheld! weiterlesen

“Hm?” Wieviel Worte brauchen wir?

Ismael Kluever. Ich erinnere mich gern an einen kleinen Dialog, der sich vor vielen Jahren im Frühstücksraum einer niederländischen Jugendherberge abspielte. Er ging so: “Hm?” “Mm.” Der Ausdruck vollendeter Harmonie. Lange war das für mich die Idealform eines Gespräches. Aber ich sollte für alle Leserinnen und Leser, denen der Inhalt jener Konversation verborgen geblieben ist – und das dürften wohl alle sein  – , eine Erläuterung hinzufügen: “Möchtest du noch eine Tasse Kaffee?” hatte ich mit jenem “hm?” die Studentin neben mir gefragt und die Kanne angehoben, um zu zeigen, dass ich sie gerne bedienen würde. Und ihr “mm”, bei dem sie … “Hm?” Wieviel Worte brauchen wir? weiterlesen

Charles Mathewes und die Liturgie der Bürger

Burkhard Conrad. Bürgerinnen und Bürger, deren Handeln im öffentlichen Raum als Liturgie bezeichnet wird? Dieser Gedanke liegt gar nicht so fern, wenn man sich daran erinnern läßt, daß Liturgie im Griechischen ursprünglich den Dienst meint. In der dritten Auflage des Lexikons “Die Religion in Geschichte und Gegenwart” (1960) liest man zu dem Stichwort: “In seinem ältesten Gebrauch bezeichnet Leiturgia im Griechischen ein verantwortliches öffentliches Amt, eine Pflicht oder einen Dienst (…).” Heute hat der Begriff der Liturgie eine enger umrissene Semantik und bezeichnet vor allem die Praxis des Gottesdienstes oder mitunter auch diesen Gottesdienst selbst. Mit der umfassenderen griechischen Bedeutung im Hinterkopf wundert es aber nicht, daß der … Charles Mathewes und die Liturgie der Bürger weiterlesen

Autobahnkirche – Mit Gottes Segen in den Urlaub

Uwe Hermann. Rechtzeitig vor der Urlaubs- und Ferienzeit möchte ich euch heute einmal auf die Autobahnkirchen in Deutschland aufmerksam machen. Anlass dafür ist die Neueröffnung einer Kirche an der A45 bei Wilnsdorf im Siegerland.  Viel zu oft artet die Fahrt im eigenen Auto in den Urlaub in Stress aus. Ganz besonders nervig ist es, wenn man im Stau hängenbleibt. Vielleicht wäre es ja mal eine Idee, die Fahrt so zu planen, dass man an einer “strategisch günstigen Stelle” nicht einfach nur eine Rast einplant, sondern eine Kirche an der Autobahn besucht. Diese Kirchen haben meist eine ganz besondere Ausstrahlung. Ich bin … Autobahnkirche – Mit Gottes Segen in den Urlaub weiterlesen

Bundesverfassungsgericht fordert Auskunft zum Fall Mollath

Karlsruhe prüft eine Beschwerde zu Mollath. Bayerisches Justizministerium und Generalbundesanwalt sollen dem Bundesverfassungsgericht ihre Sicht des Falles erklären. Das Bundesverfassungsgericht will sich mit Gustl Mollath beschäftigen. Ein Sprecher des bayerischen Justizministeriums sagte, dass aus Karlsruhe die Bitte um eine Stellungnahme eingegangen sei. Zuständig als Berichterstatter am Bundesverfassungsgericht im Fall Mollath ist einem Bericht in der Süddeutschen Zeitung zufolge der Verfassungsrichter Peter Müller, der frühere Ministerpräsident des Saarlands…>mehr. foto: GesaD  / pixelio.de Bundesverfassungsgericht fordert Auskunft zum Fall Mollath weiterlesen

Warum man den Teufel nicht an die Wand malen soll.

Ismael Kluever. Gerade erreicht mich der Vorschlag, über Redewendungen zu schreiben. ich bat um eine Konkretisierung der Frage. Darauf die Antwort: Generell über diese “Notwendigkeit” sie zu verwenden, die eigentlich keine ist, weil man bedeutend schneller Informationen ausstauschen könnte, wenn die Menschen sich mal angewöhnen würde zu sagen, was sie meinen und zu meinen was sie sagen, ohne das erstmal in irgendwelche absurden Bilder zu codieren, die mit dem eigentlich Thema absolut überhaupt nichts zu tun haben. Ich zum Beispiel habe noch nie einen Pinsel in die Hand genommen und einen Teufel an die Wand gemalt, wärend ich über irgendwelche Konsequenzen … Warum man den Teufel nicht an die Wand malen soll. weiterlesen

“mmh…” Meer Musik

Mechthild Werner. „Und es war Sommer…“, möchte man maffayen, es war fast August, es war Wetter und Unwettter. Und es wird wieder kommen, sommerlich eben. Will sagen, niemand will lang schreiben, bloggen und co-bloggen. Worüber auch? Die Schlagzeilen blubbern vor sich hin. Hochwasser, Obama weg, das Neuland alt. Das Twittergewitter wieder beruhigt. Das Sommerloch gähnt bereits auffordernd…>mehr. foto: angelika maria boes  / pixelio.de “mmh…” Meer Musik weiterlesen

Zeugen Jehovas meiden Nicht-Zeugen wie – den Teufel persönlich

Margit Ricarda Rolf. Wir wissen, dass wir von Gott stammen, aber die ganze Welt liegt in der Macht dessen, der böse ist. (1. Joh. 5:19) Zeugen Jehovas halten sich für ein heiliges Volk. alle Nicht-Zeugen dagegen gehören zur Welt Satans und sind böse, zum Tod in Harmagedon verurteilt. Sie gehen zwar predigen, um noch einige zu retten (also ebenfalls zu Zeugen Jehovas zu machen), lehnen aber jeden privaten Umgang ab. Sie versuchen sich in jeder Hinsicht von der Welt rein zu halten. Deshalb werden auch weltliche Aktivitäten nicht geduldet, auch bei den Kindern nicht. Die Kinder werden, so gut es geht, isoliert…>mehr. … Zeugen Jehovas meiden Nicht-Zeugen wie – den Teufel persönlich weiterlesen

99 Tage Pontifex Maximus. Franziskus – ein Papst, der Brücken baut

Fabian Maysenhölder. Rund drei Monate ist Papst Franziskus nun im Amt. Durch kleine Gesten, klare Worte und einen aussagekräftigen Lebensstil steht er für etwas ein, was die katholische Kirche dringend nötig hat: Glaubwürdigkeit. Wer allerdings eine Modernisierung der Kirche nach europäischen Maßstäben erwartet, wird enttäuscht werden. „Habemus Papam!“, hieß es vor 99 Tagen auf dem Petersplatz in Rom. Nach dem historischen Rücktritt des…>mehr. foto: thopix  / pixelio.de 99 Tage Pontifex Maximus. Franziskus – ein Papst, der Brücken baut weiterlesen

Mehr Selbstbewusstsein ! „Darüber hinaus…“

Via Christoph Hübener. Schreibender Fotograph, fotographierender Schreiber, kreativer Pädagoge oder pädagogischer Kreativer: Christoph Hübener ist alles irgedwie. Nur eins ist er sicher: Christ. „Da bin ich, Gott !“ hat er vor einigen Jahren gesagt und lebt seinen Glauben, so gut er es eben kann…>mehr lesen (Seite 9).  foto: knipseline  / pixelio.de Mehr Selbstbewusstsein ! „Darüber hinaus…“ weiterlesen

Pastor auf Bestellung

Manon Priebe. Ein weißes Prinzessinen-Kleid mit Schleier und Spitzen-Schleppe. Der große Auftritt, eine festliche Location, Musik, die das Schluchzen überspielt. Und ein Pastor, im festlichen Gewand, der schlaue, tiefsinnige Dinge sagt. Für viele ist das die Traumvorstellung einer Hochzeit. Doch woher den Pastor nehmen, wenn man gar nicht Kirchenmitglied ist? Samuel Diekmann hat die Lösung. Sie heißt „Rent A Pastor“ und ist eine Agentur für freie Redner, buchbar für Trauungen und Beerdigungen. Allesamt Männer mit religiösen Hintergrund, die Mehrzahl ausgebildete Theologen. Diekmann, selbst Pastor in einer freien evangelischen Gemeinde, wurde oft gebeten, eine Trauung durchzuführen. Er erkannte die Marktlücke und gründete die … Pastor auf Bestellung weiterlesen

Hochwasser und Höllenengel. Hilfe aus der falschen Ecke?

Josef Bordat. Zeiten von Katastrophen sind Zeiten der Hilfsbereitschaft. Nach der Flut kommt die breite Solidarität großer Bevölkerungsschichten. So war es 2002, so ist es derzeit, überall dort, wo das Wasser über die Ufer trat. Helfen kann in solchen Fällen jede und jeder. Sei es durch eine Geldspende oder ganz konkret und tatkräftig. Bilder von Pfadfindern, die Sandsäcke füllen (und das auch schon vor der 72-Stunden-Sozialaktion), sind mir aus den letzten Tagen ganz besonders im Gedächtnis geblieben. Hilfe ist erwünscht – möchte man meinen. Doch manchmal wird die Hilfe bestimmter Helfer abgelehnt. In Österreich etwa…>mehr. Lesen Sie auch: > Vietnam. Inhaftierter Christ … Hochwasser und Höllenengel. Hilfe aus der falschen Ecke? weiterlesen

Applaus für dieses Netzgemüse, unsere Jugend!

Uwe Hermann. Ist unsere Jugend “Netzgemüse”? Tanja und Johnny Haeusler haben das Buch “Netzgemüse – Aufzucht und Pflege der Generation Internet” geschrieben, in dem sie für einen gelassenen Umgang mit dem Thema “Jugend und Internet” werben. Jetzt habe ich das folgende Video gefunden, in dem sie deutlich weiter gehen. Sicher ist es ein “Rant”, den die beiden hier vortragen, eine “Wutrede”, und damit natürlich sehr zugespitzt, aber es lohnt sich, den Gedanken nachzugehen. Allen, die schon sooooo alt sind, wie ich, oder sogar noch älter, rate ich, sich nicht…>mehr. foto: Dieter Kaiser  / pixelio.de Applaus für dieses Netzgemüse, unsere Jugend! weiterlesen

Kreativlose Kirchenkritik aus der Schublade. Platt, platter, „Dunk dem Herrn“

Jonathan Mall. Noch ist die Aufregung um die Kirchen-Parodie der Komikerin Carolin Kebekus nicht gänzlich aus den Schlagzeilen verschwunden. Jüngst erst forderte die Pius-Bruderschaft die Katholiken dazu auf, „sich bei der Verspotterin persönlich zu beschweren und gleichzeitig Strafanzeige einzureichen“. Gegen die Aufforderung zu einer persönlichen Beschwerde ist nichts einzuwenden, wenngleich mit einer strafrechtlichen Konsequenz kaum zu rechnen ist. Zumindest vermag es das Video bisher nicht „den öffentlichen Frieden zu stören“, was nach § 166 StGB die Voraussetzung für eine strafrechtliche Maßnahme darstellt. Von einem Aufschrei von Seiten der katholischen Kirche kann nicht die Rede sein. Mitnichten handelt es sich bei dem … Kreativlose Kirchenkritik aus der Schublade. Platt, platter, „Dunk dem Herrn“ weiterlesen

Meine Bibel, deine Bibel

Uwe Hermann. Schon lange wollte ich einen ausführlichen Artikel zur Bibel schreiben. Also habe ich überlegt, gesammelt, sortiert. Immer und immer wieder. Und es wurde immer und immer mehr. Das hätte mir eigentlich sofort klar sein müssen, aber … Also gibt es jetzt keinen ausführlichen allumfassenden Artikel über die Bibel . In diesem Artikel versuche ich nun…>mehr. foto: Verena N.  / pixelio.de Meine Bibel, deine Bibel weiterlesen

“mmh…” Himmel hilf. Mensch hilf.

Mechthild Werner. Drei Welten, drei Szenen aus der Bilderflut dieser Woche. Landau. „Jaaa, die Feier is ganz schön, aber ich will endlich wissen, wo ich helfe“, motzt ein Kleener im Radio. Gestern zum Auftakt der Sozialaktion der katholischen Jugend72Stunden auf dem Marktplatz. Tausende junge Leute wollen die Welt in drei Tagen etwas besser machen. In Landau ackern sie mit, bei unserer Aktion go paradise. An der Elbe gibt’s x Hilfseinsätze unter dem Motto „uns schickt der Himmel.“…>mehr. foto:  Bestimmte Rechte vorbehalten von Calotype46 “mmh…” Himmel hilf. Mensch hilf. weiterlesen

Füttern verboten !

Josef Bordat. Was für die Tauben in der Stadt gilt, kann für die Menschen in der Stadt so falsch nicht sein. Und: Für Religion ist ohnehin kein Raum in der Stadt. Zusammengenommen ergibt das in Barcelona ein Verbot für karitative Arbeit, bislang erfolgreich durchgeführt von einer christlichen Jugendorganisation. Barcelonas Bürgermeister, Xavier Trías von der liberal-konservativ-regionalistischen Convergencia i Unió, möchte endlich Schluss machen mit der lästigen Religionsfreiheit, die es bislang tatsächlich ermöglichte, aus Glaubensmotiven heraus konkret und ohne staatliche Unterstützung denen zu helfen, die Hilfe brauchen. Das darf schon deswegen nicht sein, weil…>mehr. Lesen Sie auch: > Der Unterschied zwischen Christen und Atheisten > … Füttern verboten ! weiterlesen

NSA-Skandal: Watergate, nur krasser

Wie fänden Sie es, wenn jemand Ihr E-Mail-Passwort herausbekommen hätte? Oder Ihren Facebook-Account gehackt hätte? Es ist ein seltsames Gefühl, wenn jemand so in die Privatsphäre eindringt. Genau das – nur in millionenfacher Ausführung – ist passiert. Die amerikanische Regierung kann alle Ihre E-Mails lesen, Ihre Online-Fotos einsehen, Ihre Chats nachverfolgen und Ihre Skype-Gespräche mithören. Das steht seit letzter Woche fest…>mehr. foto: Klicker  / pixelio.de NSA-Skandal: Watergate, nur krasser weiterlesen

Online-Petition für Gustl Mollath

Gerechtigkeit und Freiheit für Gustl Mollath! Seit 2006 sitzt Gustl Mollath unter fragwürdigsten Umständen in der „Geschlossenen Psychatrie“ in Bayreuth. Der Prozess, der ihm 2006 in Nürnberg gemacht wurde, scheint ein Muster-Beispiel dafür zu sein, wie auch in einem Rechtsstaat Recht gebeugt werden kann, wenn Politik, Wirtschaft und Justiz mit Hilfe von willfährigen Gutachtern dies für opportun erachten. Die Unterzeichner fordern von den Verantwortlichen der bayerischen Justiz und der bayerischen Politik alles in Ihrer Macht stehende zu tun,…>mehr. foto: Rainer Sturm  / pixelio.de Online-Petition für Gustl Mollath weiterlesen

GTA 5: Spiele-Entwickler gründen eine Fake-Sekte. “The Epsilon Program“ – Fakt!

Fabian Maysenhölder.  Die Welt ist 157 Jahre alt – Fakt! Du bist glücklich, du weißt es nur nicht – Fakt! Wir stammen alle vom selben Baum ab – Fakt! Jeder ist mit jedem verwandt, außer Menschen mit rotem Haar – Fakt! “Grand Theft Auto 5“ heißt ein Videospiel, das im September 2013 vermutlich millionenfach über die Ladentheken dieser Welt wandern wird. Es ist eines der erfolgreichsten PC- und Konsolenspiele der vergangenen Jahre und hat im Grunde eine recht simple Handlung: Ein kriminell angehauchter Protagonist versucht, sich seinen Platz in der Unterwelt einer amerikanischen Großstadt zu erkämpfen, indem er verschiedene Aufträge … GTA 5: Spiele-Entwickler gründen eine Fake-Sekte. “The Epsilon Program“ – Fakt! weiterlesen

Lehren aus Prism: Google, Facebook, Microsoft machen den Job der NSA

Der Prism-Skandal ist ein Weckruf für alle Internetnutzer. Der Fall zeigt: Die gewaltige Sammlung privater Daten bei Google, Facebook und Co. ist das eigentliche Problem. Die NSA hat die digitale Totalüberwachung ausgelagert. Als Thomas de Maizière (CDU) noch Innenminister war, organisierte sein Ministerium einmal eine Gesprächsrunde zum Thema Netzpolitik: mit Experten, Verbandsvertretern, Aktivisten. Bei dieser Gelegenheit verteidigte de Maizière die geplante Speicherung von Telefon- undInternetverbindungsdaten mit dem Argument…>mehr. foto: Günther Richter  / pixelio.de Lehren aus Prism: Google, Facebook, Microsoft machen den Job der NSA weiterlesen

Gustl Mollath vor Untersuchungsausschuss: Die Abrechnung

Angeblich ist er wahnsinnig und gemeingefährlich: Gustl Mollath wird von der bayerischen Justiz seit Jahren in der Psychiatrie festgehalten – und gilt längst als Opfer eines Skandals. Vor dem Untersuchungsausschuss des Landtags rechnete er jetzt mit den Behörden ab. Auf dem Flur des Bayerischen Landtags ist es an diesem Dienstag für einen Moment so, als würde ein Popstar erwartet. Oder als gäbe es ein exotisches Tier zu begaffen, das sich verrannt hat:…>mehr. foto: Gerd Altmann  / pixelio.de Gustl Mollath vor Untersuchungsausschuss: Die Abrechnung weiterlesen

Wir feiern Geburtstag: Ein Jahr Theopop. Theopop wird älter – und ihr gewinnt!

Fabian Maysenhölder. Man glaubt es kaum, aber TheoPop wird heute genau ein Jahr alt. Am 9. Juni 2012 starteten wir, pünktlich zur Fußball-Europameisterschaft 2012, mit einem Artikel zu dem “Vater-Unser“-Championsleague-Werbespot. Seither ist viel passiert. Es folgten zahlreiche Artikel zu den verschiedensten Themen, und über TheoPop wurde in einigen Medien berichtet. Nicht zuletzt auch wegen unserer Nominierung für den Wettbewerb um den „Webfish 2013″, bei dem wir letztlich den dritten Platz belegten. Es war also ein sehr ereignisreiches erstes Jahr. Und vor allem: Es macht Lust auf mehr. Wir haben noch viel geplant und viele Ideen im Hinterkopf, die wir nach und nach … Wir feiern Geburtstag: Ein Jahr Theopop. Theopop wird älter – und ihr gewinnt! weiterlesen

Kaffeetrinken, Krähenschwärme und Spiegelneuronen

Ismael Kluever. Beobachten Sie mal eine Gruppe von Menschen bei einer Mahlzeit. Oder besser: bei einer Zusammenkunft, bei der Getränke und Knabberzeug auf dem Tisch stehen, dabei kann man es besser erkennen. Und achten Sie darauf, wann genau die Leute zur Kaffeetasse (oder was auch immer da für Getränke sind) greifen und trinken. Oder wann sie sich einen Keks nehmen. Ich habe bemerkt, dass sie es mehr oder weniger gleichzeitig tun. Und ich habe es auch bei mir selbst festgestellt. Das Seltsame: Wenn die Anderen einen Schluck nehmen, mache ich es ihnen nicht “einfach so” nach. Und auch nicht aus irgendeinem … Kaffeetrinken, Krähenschwärme und Spiegelneuronen weiterlesen

NSA-LEAK: Sogar den Überwachern wird die Überwachung zu viel

Edward Snowden wollte nicht länger am Überwachungsstaat bauen und suchte Öffentlichkeit. Sie ist der beste Schutz vor einem System, in dem alle sich misstrauen. Edward Snowden lebte auf Hawaii, verdiente nach eigener Aussage 200.000 Dollar im Jahr, hatte eine Freundin und die Aussicht auf eine stetige und ertragreiche Karriere in der amerikanischen Sicherheitsindustrie. Was für viele wie ein Traum klingen mag, hat der 29-jährige Snowden aufgegeben, weil er nicht mehr schweigen…>mehr. Lesen Sie auch: > PRISMGegen die NSA ist Gegenwehr kaum möglich foto: Antje Delater  / pixelio.de NSA-LEAK: Sogar den Überwachern wird die Überwachung zu viel weiterlesen

NSA-Überwachungsaffäre: US-Whistleblower gibt sich zu erkennen

Ein 29-Jähriger Techniker hat die Belege für die massive Datensammelei des US-Geheimdienstes NSA geliefert. Edward Snowden weiß, dass er eine hohe Strafe riskiert. Der britische Guardian hat seine Quelle für die Aufdeckung des weltweiten US-Internetüberwachungsprogramms offengelegt. Ein Mitarbeiter eines Subunternehmens der Verteidigungsbranche gab sich in einem Interview, das auf der Website der Zeitung veröffentlicht wurde, als Informant zu erkennen. Es handelt sich um den…>mehr. foto: Antje Delater  / pixelio.de NSA-Überwachungsaffäre: US-Whistleblower gibt sich zu erkennen weiterlesen

Gottes Wort: Bibel, Jesus Christus, Verkündigung?

Uwe Hermann. Die Mitte unseres christlichen Glaubens ist Jesus Christus, das eine Wort Gottes. Ihn bezeugt die Bibel als das geschriebene Wort Gottes. Für uns heute wird er nur zugänglich in dem verkündigten Wort Gottes, das durch den Heiligen Geist lebendig wird. Mit diesen drei Sätzen möchte ich kurz zusammenfassen, um was es mir vor allem in diesem Artikel geht. Ausgelöst wurde dieser Beitrag durch die Diskussion über die Bibel und die Frage, wie wir heute die Bibel lesen und verstehen können, die in den letzten Wochen die „christliche Netzgemeinde“ bewegt hat. Zu dieser Diskussion hat auch das neue Buch von … Gottes Wort: Bibel, Jesus Christus, Verkündigung? weiterlesen

US-Geheimdienst NSA zapft Facebook, Apple, Google, Microsoft, Skype u.a. an

Der Geheimdienst NSA greift offenbar auf Server großer Internetfirmen zu und überwacht deren Nutzer. Das Programm heißt Prism, die Regierung hat seine Existenz bestätigt. Es ist kein Geheimnis, dass die USA weltweit Kommunikation überwachen. Die Programme haben immer neue Namen, ob sie nun Echelon, Total Awareness oder TrailBlazer heißen. Aber ihr Ziel ist immer das gleiche: So viel wie möglich davon mitzubekommen, was Menschen miteinander reden. Nun ist es also Prism. Die Washington Post und der britische Guardian berichteten,…>mehr. foto: Gerd Altmann/Shapes:AllSilhouettes.com  / pixelio.de US-Geheimdienst NSA zapft Facebook, Apple, Google, Microsoft, Skype u.a. an weiterlesen

Der Fall Gustl Mollath (Video)

Sie leben in einem Rechtsstaat, so glauben Sie ? Wenn Sie diese Dokumentation (ARD, SWR, DAS ERSTE) gesehen haben, werden Sie zumindest das beklommene Gefühl nicht mehr los, dass es auch im Rechtsstaat womöglich nicht immer rechtens zugeht. Bilden Sie sich am besten Ihr eigenes Urteil. Mehr Infos: https://www.openpetition.de/petition/online/freiheit-fuer-gustl-mollath http://www.gustl-for-help.de/ foto: Gerd Altmann  / pixelio.de Der Fall Gustl Mollath (Video) weiterlesen

Gemeinsam gegen das Hochwasser

Frau Punk. So schlimm all das Hochwasser im Osten Deutschlands gerade ist, so genial und bemerkenswert finde ich die Solidarität, die zwischen den Menschen zu spüren ist. Genial – mehr davon! Man hört und liest oft soviel Mist, was Menschen anderen Menschen antun …. dass mich das einfach freut! Ein Einsatzleiter der Feuerwehr sagte im Fernsehen: „So eine Hilfsbereitschaft habe ich noch nie erlebt.“ Auf Facebook und Twitter werden Bilder und Handyvideos im Sekundentakt gepostet. Durch Facebook Veranstaltungen werden Helfer organisiert und man kann sich somit ein umfassendes Bild machen, wo man mit anpacken kann. Die sozialen Netzwerke gab es vor … Gemeinsam gegen das Hochwasser weiterlesen

Wie können wir die Bibel verstehen?

Uwe Hermann. Die Bibel regt offensichtlich auch heute immer noch auf! In der christlichen Netzgemeinde ist in den letzten Wochen richtig was los. Die Bibel und die Frage, wie wir sie heute verstehen können, welche – methodischen – Möglichkeiten wir zum Verständnis haben und weitere Aspekte werden sehr intensiv und kontrovers diskutiert. Bevor ich mich in nächster Zeit mit eigenen Artikeln zur Bibel an der Diskussion beteiligen werde, möchte ich euch heute einen kleinen Überblick geben. Die folgenden Links führen zu Artikeln, die ich in den letzten Tagen und Wochen verfolgt habe. Es ist sicher keine vollständige Aufzählung. Vielleicht findet ihr … Wie können wir die Bibel verstehen? weiterlesen

Hochwasser 2013 – Hilfe und Gebet

Stefan Ehrhardt. “Für alle voraussehbar” charakterisiert die Situation wohl am besten. Seit einigen Jahren gehört es zum Inhalt meteorologischer Nachrichten, selbst bei Skeptikern des “Klimawandels”: Die Wettersituation wird zunehmend unberechenbarer und die Intensität von Sturm und Regen nimmt zu. Wie kann es also sein, dass die Sicherheitsmaßnahmen…>mehr. foto: Kurt Michel  / pixelio.de Hochwasser 2013 – Hilfe und Gebet weiterlesen

Tolerantes Christentum

Josef Bordat. Artikelsammlung. Tolerantes Christentum Kirchennähe und Toleranz sind nicht unbedingt Begriffe, die man in einem Kontext denkt. Doch entgegen mancher tiefsitzenden Vorurteile fördert die religiöse Überzeugung von Christen das Erdulden des Anderen. Eine Umfrage zeigt: Je kirchennäher Menschen sind, desto toleranter sind sie. In dem Text zur Mission hatte ich die These aufgestellt, dass…>mehr. Effekte des Glaubens Es geht zum dritten (und letzten) Mal um Andreas Püttmanns Text „Verantwortung für die Schöpfung und christliche Bürgertugenden: Demoskopische Schlaglichter“, erschienen in: Unitas. Zeitschrift des Verbandes der wissenschaftlichen katholischen Studentenvereine Unitas (Nr. 2/2010, S. 98-105). Im Rahmen der…>mehr. Wie sie handeln. Ein Beitrag zur deskriptiven Ethik Hat … Tolerantes Christentum weiterlesen

Siegfried Fietz – Le Chaim – Ich singe für das Leben

Uwe Hermann. “Le Chaim” ist ein Lied von dem christlichen Musiker Siegfried Fietz, das mir seit vielen Jahren sehr wichtig ist und das auch zumindest zum Teil diesen Blog lechajim.com mit inspiriert hat. Ich möchte euch heute dieses Lied und den Musiker vorstellen. Siegfried Fietz (* 25. Mai 1946 in Bad Berleburg) ist ein deutscher Liedermacher (Songwriter, Komponist und Produzent). Er ist verheiratet mit Barbara Fietz (* 1945) und hat drei Kinder. Heute wohnt und arbeitet er in Greifenstein-Allendorf im Lahn-Dill-Kreis als Produzent und Komponist. Aus Siegfried Fietz auf Wikipedia. Das wohl bekannteste Lied von Siegfried Fietz ist die Vertonung des Textes … Siegfried Fietz – Le Chaim – Ich singe für das Leben weiterlesen

Religion im Web: Mai

Fabian Maysenhölder. Unser kurzer Web-Rückblick für den Monat Mai: Mit einer Debatte über Atheismus als Religionsersatz, der Zukunft des religiösen Print-Marktes, gemobbten Pfarrern, messianischen Juden und der Frage nach dem Verhältnis von Religion und Moral. Viel Spaß beim Stöbern! „Oben ohne – Atheismus als Ersatz für Religion“ Beginnen wir mit dem Hinweis auf eine interessante Debatte in The European:  „Oben ohne – Atheismus als Ersatz für Religion“. Unter anderem. mit Beiträgen des Religionssoziologen Detlef Pollack und des ehemaligen EKD-Ratsvorsitzenden Wolfgang Huber. Hier sind alle Artikel verlinkt:…>mehr. foto: Jon S, NS newsflash,flickr.com Religion im Web: Mai weiterlesen

Nicht die Bibel, sondern Jesus ist mein Gott!

Frau Punk. Ich glaube, manche Menschen sind zwanghaft damit beschäftigt, perfekt zu sein. Perfekt im Sinne der Bibel oder zumindest perfekt in dem, was sie meinen daraus zu lesen. Dabei sind sie oftmals sehr kritisch, mit sich selbst und mit anderen. Was nicht selten dazu führt, dass sie leicht vor- und verurteilen. Sie sind angespannt, verkrampft und schnell reizbar. Vielleicht erkennt sich der eine oder andere wieder? Vielleicht nicht immer, aber vielleicht immer öfter …. ich glaube jeder von uns (auch ich) gerät manchmal in diese Richtung. Natürlich ist es genial und echt vorbildmäßig, wenn man sein Leben nach dem, was … Nicht die Bibel, sondern Jesus ist mein Gott! weiterlesen

Drei.

Josef Bordat. Die Bayern holten ihren dritten Titel – das „Triple“. Das ist etwas ganz Besonders – keine deutsche Mannschaft hat es je so weit gebracht. So wie auch die Zahl drei etwas ganz Besonderes ist. Die Drei ist die erste „echte“ Primzahl, das Dreieck die einfachste ebene Figur, es gibt drei Grundfarben (rot, blau, gelb), aus denen alle anderen Farben zusammengesetzt sind. Das Bier, wenn es nach dem Reinheitsgebot gemäß Bayerischer (schon wieder!) Landesordnung von 1516 gebraut wurde, hat drei Bestandteile: Wasser, Hopfen und Malz. Drei sind eben „aller guten Dinge“. So wie auch die Grazien. Oder die pausaniasischen Musen: … Drei. weiterlesen

Neue Zahlen zu Deutschland

Josef Bordat. Das Statistische Bundesamt hat die Ergebnisse der letzten Volkszählung (Zensus 2011) veröffentlicht. Demnach lebten am 9. Mai 2011 in der Bundesrepublik 80.219.695 Menschen, rund 1,5 Millionen weniger als bislang von Statistikern angenommen. Die Zahlen und alle weiteren Information finden Sie auf der Seite des Statistischen Bundesamts. Nur ein Ergebnis im Detail: Das Christentum ist…>mehr. Lesen Sie auch:  Nochmal zu den neuen Zahlen Ich habe mir die Primärdaten des Zensus 2011 noch einmal genauer angesehen, insbesondere die Excel-Tabelle „Ausgewählte sozio-demographische Daten (Erwerbstätigkeit, Bildung, Migration, Religion)“, die das Statistische Bundesamt der interessierten Öffentlichkeit zur Verfügung stellt. Genaue Zahlen zur Religionszugehörigkeit Danach gibt es unter … Neue Zahlen zu Deutschland weiterlesen

Lebenssinn: Nahrung suchen

Australiens Ureinwohner. In der Abgeschiedenheit eins mit der Welt. In ihren Homelands pflegen die Aborigines wieder ihre alte Kultur. Michael Finkel verbrachte zwei Wochen mit Australiens Ureinwohnern – und erlebte Menschen, die ihr Glück in der Abgeschiedenheit finden. Die beiden Männer ergreifen ihre Speere und laufen barfuß über die rote Erde zum Wasser. Rein in das Aluminium-Dingi, Motor anwerfen, und schon saust das Boot über eine der seichten Buchten der Arafurasee an der rauen Küste von Australiens Northern Territory. Am Bug steht Terrence Gaypalwani, breitbeinig, um das Gleichgewicht zu halten, und starrt aufs Wasser. Er ist 29, ein erfahrener Jäger. Am Motor … Lebenssinn: Nahrung suchen weiterlesen

Deutschland ist nicht mehr ganz dicht

Esoterik. Was suchen die da? Channeling, Lichttherapie, Feng Shui, Wahrsagen und viele weitere esoterische Praktiken erleben einen Boom. Was steckt dahinter? Das Baby schwebte noch im Fruchtwasser, da geriet es schon in den Sog einer Massenbewegung. Seine Mutter Alexandra war im neunten Monat schwanger, und das Ungeborene wollte sich partout nicht in Schädellage drehen. Darum griff die Hebamme zur Moxibustion: Sie hielt eine „Moxa-Zigarre“ aus Beifußkraut an Alexandras kleinen Zeh. Alexandra Elek – eine Rechtsanwältin, die eben noch in ihrer Kanzlei gearbeitet hatte – kauerte auf dem Wohnzimmerteppich und streckte ihr Bein in den Qualm der Zigarre. „Es war ein bisschen … Deutschland ist nicht mehr ganz dicht weiterlesen

Ägyptische Papyri vom Nil

Ausgegraben, in Kisten verpackt, nach Berlin geschafft – hundert Jahre nach ihrer Entdeckung werden tausend Papyri von der ägyptischen Insel Elephantine erfasst und wissenschaftlich aufgearbeitet Die Autoren des Alten Testaments hatten von der Siedlung gewusst. An zwei Stellen, in Jeremia 41 und im 2. Buch der Könige 25, berichten sie von der Existenz einer jüdischen Gemeinde in Ägypten. Doch wer glaubte schon dieser einen unsicheren Quelle? Dann das 19. Jahrhundert. Über Händler gelangten Papyri von einer Nilinsel namens Elephantine auf den europäischen Antikenmarkt. Auch Berlins Königliche Museen kauften, als ihnen Schriftgüter von dort angeboten wurden. Aus der Vermutung wurde aber erst … Ägyptische Papyri vom Nil weiterlesen

Der Weblog „theopop“schaut an der Schnittstelle von Religion und Popkultur hin

Via Fabian Maysenhölder. Bibelzitate bei der Berliner Band „Seeed“ und die Schöpfungsgeschichte in einer Baumarkt-Werbung: Dort, wo Religion auf Popkultur trifft, schaut der Tübinger Weblog „theopop“ gern mal genauer hin. Tübingen. Die frohe Osterbotschaft der Auferstehung bei James Bond? Theologisch anspruchsvolle Fragen aus dem Mund des Zeichentrick-Sofa-Helden Homer Simpson? Fälle für Theopop! Das von Tübinger Theologie-Studenten und Dozenten entwickelte Weblog geht religiösen Phänomenen in Alltag und Popkultur nach. „Mal frech, mal hintergründig“, meint die Jury der Evangelischen Kirche Deutschland (EKD), die den Blog im April mit dem dritten Platz, dem bronzenen „Webfish“ ausgezeichnet hat. Den „Webfish“-Preis vergibt die EKD für „besonders … Der Weblog „theopop“schaut an der Schnittstelle von Religion und Popkultur hin weiterlesen