Die Zahl der militärischen Konflikte hat stetig zugenommen

(…) Wer den Eindruck haben sollte, dass Kriege in der Moderne und vor allem nach dem Kalten Krieg weniger geworden seien, der könnte einer Illusion aufsitzen. Nach einer in der Zeitschrift Economic History Review erscheinenden Studie des Wirtschaftswissenschaftlers Nikolaus Wolf von der Humboldt-Universität und von Mark Harrison vom Centre for Competitive Advantage in the Global…

Kirchen brauchen Störenfriede

Von Ameleo. „Kirchen brauchen Störenfriede“ zitiert Stefan Silber auf seinem Blog einen Artikel des Ökumenischen Rats der Kirchen (ÖRK/WCC) anlässlich einer Konferenz von Vertreterinnen und Vertretern afrikanisch-stämmiger und indigener Bevölkerungsgruppen in Managua (Nicaragua) zum Thema Rassismus. Dieser Satz bezieht sich auf eine Äußerung von Pastor Dr. Deenabandhu Manchala, dem Referenten des WCC für gerechte und integrative Gemeinschaften,…

Wird Martin Luther wieder katholisch?

Konfessionen – Die Ökumene steht weiter vor großen Herausforderungen, aber da und dort ist sie weiter als gedacht. So ist die Verdammung Martin Luthers (1483-1546) durch die katholische Kirche längst aufgehoben. Der Reformator wird vielmehr als „Lehrer im Glauben“ anerkannt. Gute Voraussetzungen für das Gespräch der Konfessionen beim bevorstehenden Deutschlandbesuch von Papst Benedikt XVI. sowie für…

Neu aufgelegt: „Was jeder vom Islam wissen muss“

(via EKD-Newsletter Nr. 393, via Uwe Seibert) Etwa 4 Millionen Menschen, die sich zum Islam bekennen, leben in Deutschland. Sie sind Teil unserer Gesellschaft – als Arbeit- und Unternehmer, als Schüler, als Nachbarn, als Freunde. Fremd geblieben ist uns oft ihr Glaube. Die religiösen und theologischen Grundlagen des Islam und deren Bedeutung für die soziale…

„Islamophobe sind verbreiteter als Islamisten“

Der Staat konzentriere sich zu sehr auf islamischen Fundamentalismus – und zu wenig auf islamophoben, sagt Politologe Harald Schmid derStandard.at: Was haben islamische und islamophobe FundamentalistInnen gemeinsam? Harald Schmid: Beide erklären sich die Welt durch ein einfaches Modell, und dieses Modell setzen sie absolut. Sie operieren gegen Pluralismus, gegen Toleranz. Egal, ob religiöser oder säkularer…

Die Hexe von East Village

In den USA sind auch neuheidnische Kulte staatlich anerkannt. Besuch bei einer bekennenden „Wicca“. Starr, nur Starr, so wie Cher, ist eine Hexe. Sie lebt, für eine Hexe vielleicht etwas ungewöhnlich, im East Village in New York. Hier hausten einst Immigranten zusammengedrängt in überteuerten Bruchbuden, heute frequentieren Yuppie-Studenten von der New York University trendige Bars,…

Bayerischer Rundfunk: Interview mit theolounge.de

Freundschaftsanfrage an Gott- Eine Glaubensreise durchs Social Web – 12.06.2011 Eine Glaubensreise durch das Social Web unternehmen Anna Schleinzer und Friederike Weede. Denn im Internet gibt es nicht nur alle möglichen religiösen Angebote, immer mehr Menschen verlagern ihre Kontakte dorthin. Und auch ihre Freundschaften, Begegnungen und Lebensfragen. Auch Gott ist im Internet zu finden, bei…

„Religion darf sich nicht nur nach dem Maß ihrer Nützlichkeit bewerten“

(…) Kardinal Christoph Schönborn erinnerte in seiner Predigt am Josefsplatz in der Wiener Innenstadt an die Tradition des auf Kaiser Joseph II. zurückgehenden Josephinismus. Die „Versuchungen des Josephinismus“, so Wiens Erzbischof, seien uns heute noch nahe, nämlich „Religion nach dem Maß ihrer ersichtlichen sozialen und gesellschaftlichen Nützlichkeit zu bewerten„. Dabei, so der Wiener Erzbischof „spielen wir…

Meschede: Integration beginnt mit Religion

Meschede. Sie stammt aus Olsberg und hat in Meschede ihr Abitur gemacht, Carolin Asisa Hammad, die Mathematik, Pädagogik und Islamunterricht studierte. „Ich bin eine Deutsche mit ägyptischem Herz“, sagt Tochter eines ägyptischen Vaters mit muslimischem und einer deutschen Mutter mit christlichem Bekenntnis. In ihrer Biographie sind also bereits verschiedene Kulturen und Bekenntnisse verbunden. Deshalb verwundert…

Sinnsuche: „Nicht jeder Mensch ist für Arbeit geboren“

Der Beruf ist prägend für die eigene Identität, sagt der Arbeitspsychologe Tim Hagemann. Aber wer keinen Sinn im Job findet, wird schnell als gescheitert abgestempelt. ZEIT ONLINE: Herr Hagemann, sind Menschen, die sich zu ihrem Beruf auch berufen fühlen, glücklicher? >mehr. foto: Paulo Brandão,flickr.com

Der Wurm als Bombe

Cyberwar. Der Wurm als Bombe. Computerviren treffen Rüstungskonzerne, Banken und Atomanlagen. Der Krieg im Internet ist keine Fiktion mehr. Jetzt rüstet sich auch Deutschland für den Cyberwar. Der Computerwurm Stuxnet ist ein Geschenk Gottes. Jedenfalls für alle, die eine nukleare Aufrüstung Irans verhindern möchten. Denn Stuxnet hat das iranische Atomprogramm erheblich verlangsamt. Der Gott, der Stuxnet schuf, wohnt vermutlich in…

Eine Kultur der Religionen: Juden, Moslems, Christen

Mittelalter. Al-Andalus, goldener Traum. Im Sommer 711 begann die arabische Herrschaft in Spanien. Sie schuf eine Kultur, in der Muslime, Juden und Christen zueinander fanden. Gehört der Islam zu Europa? Gehören Moscheen neben Kirchen? Oder müssen wir uns abschotten, den Bau von Minaretten neben Glockentürmen verbieten? Ist der Islam etwas Fremdes, das uns von außen bedroht? Wer ist…

Die alten Eltern stützen

Die Eltern im Alter unterstützen, wer will das nicht? Die Wege dazu sind vielfältig – und schwierig. Ein Ratgeber aus dem Kreuz-Verlag will dabei helfen. Bei heutiger geografischer Mobilität werden die Generationen oft räumlich auseinander gerissen. Gertrud Teusen zeigt uns in ihrem im Kreuz-Verlag erschienenen, 180 Seiten starken Ratgeber „Da sein – nah sein“, dass…

Glaubens – Lust

Der Glaube der Christen ist ein denkender Glaube. Das macht ihn für mich zusätzlich so spannend und interessant. Im Unterschied zu anderen religiösen Neigungen, die mehr über das Gemüt gehen und im Gefühlsquark enden. Was es durchaus auch im christlichen Bereich gibt. „Ich finde meinen Gott im Wald“, sagte jemand und der andere: „Dann passe…

Theismus oder Naturalismus?

Mutschler:“Das Fazit meiner Überlegungen lautet: Die gängige Auffassung, dass sich eine an die Naturwissenschaften sich anschließende metaphysische Überlegung die Beweislast zu Ungunsten des Christen verteilt, kann man vergessen. Wir haben eine Pattsituation, und das ist gut so. Wir müssen wählen.“ >mehr. foto:Steve Jurvetson Jurvetson,flickr.com

Kopftücher – „Es ist doch nur ein Stück Stoff“

Das Kopftuch verschleiert den Blick des Betrachters. Seren Basogul fotografiert Frauen mit Tuch. Im Interview erklärt sie, was die Bilder bewirken. Frage: Frau Basogul, was bedeutet Ihnen persönlich das Kopftuch? Seren Basogul: Ich bin gläubige Muslimin und denke, dass es meine religiöse Pflicht ist, das Tuch zu tragen. Das war eine sehr durchdachte Entscheidung. Ich bin in…

Universum aus dem Nichts

Stephen Hawking, britischer Astrophysiker und Autor bekannter Bestseller, legte zusammen mit dem Physiker Leonard Mlodinow kürzlich den „großen Entwurf“ vor, der „eine neue Erklärung des Universums“ liefern soll. Zum einen glaubt er, der Weltformel nahe zu sein, zum anderen will er damit die letzten Fragen der Menschheit beantworten. Seine Naturwissenschaft beerbt damit die Philosophie, die…

Der illegale Krieg

Die US-Regierung lüftet eines ihrer bedeutsamsten Staatsgeheimnisse: Die „Pentagon Papers“ zu den Hintergründen des Vietnamkriegs werden freigegeben, 40 Jahre nachdem sie durch Daniel Ellsberg zum Teil an die Öffentlichkeit kamen. Der damalige „Verräter“ begrüßt die Entscheidung – und übt Kritik am jetzigen Präsidenten.>mehr. foto: Australian Broadcasting Corporation ABC Archives,flickr.com

Wikileaks: Held hinter Gittern. Todesstrafe ?

Seit einem Jahr sitzt der mutmaßliche Wikileaks-Informant Bradley Manning in Untersuchungshaft, im Extremfall droht ihm die Todesstrafe. Doch die Zahl seiner Anhänger wächst – sie fordern nun, dass der Prozess gegen den „amerikanischen Helden“ endlich beginnt.>mehr. foto:  jenny downing,flickr.com

Pfingsten, Geburtsstunde der Kirche…

Pfingsten (von griech. πεντηκοστή [ἡμέρα] pentekostē [hēmera] ‚der fünfzigste Tag‘) ist ein christliches Fest. Gefeiert wird von den Gläubigen die Entsendung des Heiligen Geistes. Es wird am fünfzigsten Tag nach Ostern begangen. Im Neuen Testament wird in der Apostelgeschichte erzählt, dass der Heilige Geist auf die Apostel und Jünger herabkam, als sie zum Pfingstfest (Schawuot)…

Pfingsten: Heiliger Geist – woher und wozu?

Der Name Pfingsten wird vom griechischen Wort „pentekosté“, der Fünfzigste, abgeleitet. Er entwickelte sich über den gotischen Ausdruck „paintekuste“ und das mittelhochdeutsche Wort „pfingesten“ zu „Pfingsten“. Das Wort meint also einfach mal den zeitlichen Abstand von 50 Tagen zu Ostern. Der eigentliche Festtag wäre demnach der Pfingstmontag. Mit Pfingsten endet die österliche Zeit. Was an…

In 5 Metern Höhe – Menschenpyramiden

Günther hat ein paar Videos zu Menschenpyramiden verlinkt und verknüpft diesen Gedanken mit 1.Petrus 2,5, dem „Neuen Gottesvolk“. Hier können Sie die Videos anschauen und zudem den Bibeltext lesen. Lassen Sie sich inspirieren. > ansehen. foto: florriebassingbourn,flickr.com

Welcher Mythentyp sind Sie?

Typologietest Welche Göttin / welcher Gott der Griechischen Mythologie steckt in Ihnen? Machen Sie den Test und lassen Sie sich in die kraftvolle Welt der Griechischen Mythologie entführen. Hier finden Sie Strategien für Beruf und Privatleben in lebendigster und praxisnaher Form. > mehr. foto:mmarftrejo,flickr.com

Gott anbeten trotz Schuld

Wenn es in der Bibel ein Vorbild für Anbetung gibt, dann ist es König David, der Verfasser der meisten Psalmen. Aber David war nicht nur ein Held und ein Freund Gottes, auch er war ein einfacher Mensch, der ganz und gar nicht immer heilig gelebt hat. Davids schlimmstes Vergehen war geplanter Mord, im Zusammenhang mit…

Messen für Christen und Muslime im Knast

Jeder Mensch hat das Recht auf die freie Ausübung seiner Religion. Daher werden auch in der Haftanstalt in Köln Gottesdienste gefeiert. Zu den Besuchern zählen nicht nur Christen, sondern auch Muslime. Das deutsche Grundgesetz sichert jedem eine freie Ausübung seiner Religion. Das gilt auch im Gefängnis. Deshlab werden dort regelmäßig Gottesdienste gefeiert. In der Justizvollzugsanstalt…

Das Echo auf den Kirchentag

Rückschau – Die einen loben die Diskussionskultur, die anderen vermissen die Lehre von Gott: das analytisch-kritische Medienecho zum 33. Evangelischen Kirchentag in Dresden und dem Heimspiel für die Bundeskanzlerin. „Willkommen in Käßmanns Kinder-Kirche“ Kölner Stadt-Anzeiger: Beim Kirchentag in Dresden offenbart sich der Trend zu Theologie ohne wirkliche Substanz. Denn die „Lehre von Gott“ spielt nur…

Der Kirchentag: Fröhlich, fromm und sehr politisch

Analyse – Beim evangelischen Kirchentag in Dresden hat sich der deutsche Protestantismus fünf Tage lang in seiner ganzen Breite präsentiert: 118.000 Dauerteilnehmer und Zehntausende Tagesgäste haben ein Fest des Glaubens gefeiert: fröhlich, fromm und zugleich sehr politisch. Von Karsten Frerichs Das Christentreffen, das am Sonntag zu Ende ging, verlieh dem barocken Dresden einige Farbtupfer, die…

Machen Schmutz und Unordnung Menschen Intoleranter ?

Wie sieht’s denn hier aus?” und “Kann hier vielleicht mal jemand aufräumen?” Solche Ausrufe von Müttern oder genervten Partnerinnen könnten möglicherweise wichtige Hinweise sein. Nicht nur zur Wiederhersstellung der Ordnung, sondern sogar zur Erziehung zu mehr Toleranz und dem Abbau von Diskriminierung. Denn nicht nur Vorurteile sorgen dafür, dass wir dunkelhäutige Menschen meiden, sondern schlichter…

Kirchentag in Dresden: Kein christlicher Fremdkörper im Atheistenland

Zum Kirchentag in Dresden strömten mehr Menschen als sonst. Globale Krisenzeiten bedürfen wohl der Einordnung. Doch zählt vor allem der einzelne Moment. Der schönste Engel des Kirchentages steigt morgens, wenn die Stadt noch still ist, mit ausgebreiteten Flügeln himmelwärts. In der Rechten die Posaune, in der Linken einen Lorbeerkranz, schwingt er sich golden vom Dach…

Hast du Angst vor einer dir nicht bekannten Krankheit?

Von Günther. Nein, du bist aktuell nicht krank. Und du bist auch kein Hypochonder, der sich gerne schnell mal eine Krankheit einbildet. Doch das Leben geht nicht an einem vorbei. Von Kollegen hörst du, dass es bei einem Bekannten ganz schnell ging. Gestern waren sie noch im Urlaub. Dann fühlte er sich etwas unwohl und…

Was ist: „Himmelfahrt“ ?

Kirchenjahr – Viele Menschen feiern heute Christi Himmelfahrt mit Ausflügen ins Grüne oder genießen anderweitig ihren freien Tag. Als Vatertag ist er das Pendant zum Muttertag. Der Inhalt des christlichen Himmelfahrtsfestes aber ist heute vielen nicht mehr deutlich.>mehr. foto: johnwilliamsphd,flickr.com