Memoiren: wie Bush mit Schröder abrechnet

George W. Bush zieht in seinen Memoiren über Ex-Kanzler Schröder her: Weil der im Irakkrieg nicht mitmachte, fühlt sich der frühere US-Präsident getäuscht und beleidigt.

Am 20. März 2003 eröffneten die Vereinigten Staaten das Feuer: Der Startschuss für 40 Marschflugkörper war zugleich der Beginn des Irakkriegs. Zusammen mit den USA marschierten auch britische Truppen in das arabische Land ein, gefolgt von den Truppen verbündeter Staaten. Die Koalition der Willigen war komplett – Deutschland aber war nicht darunter. Der damalige Bundeskanzler Gerhard Schröder (SPD) weigerte sich, die Bundeswehr an der Invasion zu beteiligen.> mehr.

foto: james bridle STML, flickr.com