Heilung XV – Gründe für Krankheiten V

Öl6 Heilung durch die Salbung und den Glauben

Die meisten Christen verbinden den Heilungsdienst mit Dienst unter oder in der Salbung. Diese Sichtweise ist stark von der „Voice of Healing“-Bewegung geprägt, die zwischen Mitte der 40er und 50er Jahre des 20.Jahrhunderts in den USA sehr berühmt war. Es gab zu der Zeit eine grosse Anzahl von Predigern, die eine starke Heilungssalbung hatten und die Heilung meist durch Handauflegung vermittelten.
Zu dieser Bewegung gehörten Grössen wie William Branham, A.A.Allen, Jack Coe und viele andere. Ihnen allen war gemeinsam, dass sie eine enorme Kraft zum Heilen hatten und es gelernt hatten in ihren Gottesdiensten in der Kraft zu dienen. Zur Heilungskraft kam oft noch das Wort der Erkenntnis hinzu und es wurden Kranke mit vielen spezifischen Beschreibungen ihres Hintergrundes, der Krankheit usw. nach vorne gerufen. So etwas weckt natürlich einen starken Glauben auf der Seite des Kranken, dass das Übernatürliche wirklich funktioniert.
Es kam nicht selten auch zu anderen charismatischen Manifestationen wie lachen oder ruhen im Geist, allerdings scheinen solche Phänomene meistens nicht im Vordergund gestanden zu haben.
Für Christen, die aus diesem Erfahrungshintergrund kommen und auch für viele andere ist das DIE Methode mit der Heilungsdienst in Verbindung gebracht wird. Für mich war es auch lange Zeit so.

Eine zeitlang habe ich mich deswegen ernstlich gefragt ob ich weiter machen sollte mit dem Versuch in den Heilungsdienst zu kommen. Ich kann mich an wenige Situationen erinnern in denen wirklich Heilungskraft spürbar geflossen ist wenn ich für eine Person gebetet habe. Solche Situationen hat es gegeben, aber es waren nicht viele. Auch Worte der Erkenntnis hatte und habe ich nur sehr selten.
Ich glaube schon, eine Gabe der Heilung zu haben, aber nicht in dem besonderen Mass von dem z.B. Kenneth Hagin schreibt oder in dem ich Andreas Herrmann dienen sehe. Heilung in der besonderen Salbung scheint an eine besondere Gabe der Heilung gekoppelt zu sein, die nicht jeder hat.

Kenneth Hagin beschreibt, wie er 1950 in einem Gottesdienst eine Vision von Jesus hatte. Er sah Jesus hoch oben, da wo die Decke des Zeltes hätte sein sollen und er ging zu ihm. Er kniete vor ihm und Jesus legte den Zeigerfinger seiner rechten Hand in seine Hände. Danach legte Jesus ihm noch die Hände auf den Kopf und sagte etwas in der Richtung: „Ich habe dich besonders gesalbt um Kranke zu heilen“.

Hagin erlebte schon vorher einiges an Heilungen in seinem Dienst, aber diese Heilungen kamen durch das Wort. Nachdem er diese besondere Salbung empfangen hatte, machte sein Heilungsdienst einen richtigen, übernatürlichen Sprung nach vorne und er beschrieb die Heilungssalbung als manchmal so stark, dass er selber kaum noch stehen und manchmal nichts mehr sehen konnte vor Herrlichkeit Gottes.
Eine solche Salbung haben zwar nur wenige, aber das macht nichts, denn man kann auch ohne eine besondere Salbung den Kranken dienen oder selber geheilt werden.
Dennoch sollten wir uns danach ausstrecken, dass in unseren Gemeinden Menschen die Heilungssalbung in diesem Masse empfangen wie Bruder Hagin und viele andere sie hatten.

7 Heilung durch Glauben

Im selben Buch in dem er auch über diese aussergewöhnlich starke Heilungssalbung redet, schreibt Kenneth Hagin auch, dass in der Zeit bevor er diese Salbung empfing in seinen Gottesdiensten mehr Menschen geheilt wurden als in manchen Gottesdiensten in denen der Prediger unter einer „normalen“ Heilungssalbung diente.
Der erste Schlüssel zu Heilungen und dem ganzen Bereich des übernatürlichen Wirkens Gottes war also nicht die aussergewöhnliche Heilungssalbung. Es war Glauben.

Auch wenn keine besondere Salbung spürbar im Raum ist, kann man geheilt werden durch Glauben an Gott. Gottes Gegenwart – und damit auch seine Heilungskraft – ist ja immer da; es gibt keinen Ort an dem Gott nicht ist. Wir müssen also nicht darauf warten, dass eine besondere spürbare Gegenwart Gottes kommt sondern dürfen einfach im Glauben das ergreifen, was Jesus für uns am Kreuz erkauft hat.
Selbst wenn die Salbung stark da ist kann es sein, dass man nicht geheilt wird. Einer der Hauptgründe dafür ist dann meistens Unglaube. Es ist hart sich das vorzustellen, aber es besteht die Möglichkeit durch Unglauben Gottes Heilungskraft davon abzuhalten zu wirken. Das geht sogar so weit, dass ein kollektiver Unglaube um Raum die Salbung fast ganz ausschliessen kann.
Deshalb ist die Erwartung der Leute, die zu einem Gottesdienst kommen entscheidend für die Qualität des Gottesdienstes. Wir fragen uns als Westler oft warum in Afrika und manchen asiatischen Ländern so viel mehr Wunder geschehen als in Deutschland. Was den Bereich des Übernatürlichen angeht hinkt der Westen den Entwicklungs- und Schwellenländern ja teilweise weit hinterher.
Ich bin sicher, dass ein Grund ist, dass Leute in Afrika drei Tage zu Fuss unterwegs sind um einen Gottesdienst mit Reinhard Bonnke zu erleben. Sie scheuen keine Mühen um hin zu kommen und wenn sie da sind, sind sie voller Erwartungen und beten viel. In einem solchen Klima kann viel passieren! Wie anders sind da viele Deutsche, denen es zu mühsam erscheint ein paar Kilometer mit dem Auto zu fahren um zu einem guten Gottesdienst zu kommen!

Von dort brach Jesus auf und kam in seine Heimatstadt; seine Jünger begleiteten ihn.
2 Am Sabbat lehrte er in der Synagoge. Und die vielen Menschen, die ihm zuhörten, staunten und sagten: Woher hat er das alles? Was ist das für eine Weisheit, die ihm gegeben ist! Und was sind das für Wunder, die durch ihn geschehen!
3 Ist das nicht der Zimmermann, der Sohn der Maria und der Bruder von Jakobus, Joses, Judas und Simon? Leben nicht seine Schwestern hier unter uns? Und sie nahmen Anstoß an ihm und lehnten ihn ab.
4 Da sagte Jesus zu ihnen: Nirgends hat ein Prophet so wenig Ansehen wie in seiner Heimat, bei seinen Verwandten und in seiner Familie.
5 Und er konnte dort kein Wunder tun; nur einigen Kranken legte er die Hände auf und heilte sie.
6 Und er wunderte sich über ihren Unglauben. Jesus zog durch die benachbarten Dörfer und lehrte. (Markus 6,1-6)

Selbst Jesus litt darunter, dass Unglaube seine Heilungskraft beeinträchtigen konnte. Für manche die dabei waren mag es so ausgesehen haben als hätte Jesus tolle Wunder getan, aber aus der himmlischen Perspektive wurden nur ein paar Kranke geheilt.
Es ist eine irritierende Vorstellung, dass für die meisten Gemeinden in Deutschland Nazareth ein gutes Ziel wäre was den Heilungsdienst anbelangt; bei Markus ist eher ein Negativbeispiel.
Welche Kranken waren es wohl, die geheilt wurden? Genau, diejenigen, die Glauben hatten und sich den Glauben auch nicht von den Umstehenden Ungläubigen kaputt reden liessen. Smith Wigglesworth sagte einmal: „es ist etwas am Glauben dass Gott an einer Million Menschen vorbeigehen lässt zu dem einen, der glaubt.“ So ist es. Auch die stärkste Salbung, selbst die in der Jesus selber diente vermag nichts gegen den Unglauben der Menschen auszurichten. Unsere Entscheidung wem und was wir glauben hat den grössten Einfluss auf das was Gott in unserem Leben machen kann und was nicht.

Deshalb ist es so wichtig am Glauben zu arbeiten. Er ist das Element, das wir aktiv beeinflussen können.
Was tat Jesus als er in seiner Heimatstadt weniger wirken konnte als er sich vorgenommen hatte? Er zog umher und lehrte. Warum? Weil der Glaube aus der Predigt kommt, die aber aus dem Wort. Noch genauer könnte man Römer 10,17 wiedergeben als „Glaube kommt aus dem Wort des Christus“.
Als Jesus sah, dass er etwas tun musste um den Menschen zu dienen, da betete er nicht um mehr Heiligen Geist (er wusste, dass er nicht mehr bekommen würde weil es einfach nicht mehr Heiligen Geist gibt!). Er arbeitete an dem Faktor, der klemmte: am Glauben. Auch wenn es oft falsch verstanden wird, ich messe dem Glauben die höchste Bedeutung bei und würde es jedem Christen empfehlen, an seinem Glauben zu arbeiten.

8 Fazit

Die letzten Post zeigen, dass sich der Heilunsgdienst nicht im luftleeren Raum bewegt. Gerade wenn nicht immer eine so starke Heilungssalbung da ist wie bei einigen bekannten HeilungspredigerInnen wie Kenneth Hagin oder Kathryn Kuhlman, handelt es sich bei Heilung um eine interdisziplinäre Angelegenheit, die Glauben, Seelsorge, Heilungsgebet, Befreiung und gesunde Nachfolge beinhaltet.
Es ist nicht gut, den Heilungsbereich aus dem Ganzen der Nachfolge und des Christseins herauszulösen. Vielfach bringen sich Christen um ihre Heilung weil sie einfach zu sehr auf eine Methode fixiert sind und Heilung nur durch eine bestimmte Salbung suchen, die aber nicht immer verfügbar ist. Wenn die spürbare Kraft Gottes nicht ausreicht um eine Heilung hervorzubringen sollten wir versuchen, die Heilung auf andere Weisen zu bekommen. Wir sollten gerade darum bemüht sein, den Glauben einer Person für Heilung aufzubauen.

[Originalpost]

Bild: © uschi dreiucker | pixelio.de

4 Gedanken zu “Heilung XV – Gründe für Krankheiten V

  1. Ich gelt hier ja eh schon als Skeptiker….
    Hmmm, immerhin hatte Jesus ja sehr viele Kranke geheilt, seine Jünger dann auch ziemlich viel..
    Die Apostel auch..
    ES ist also grundsätzlich –mit GOTT!!!– möglich,
    sponatan geheilt zu weren,

    1) Aber nie durch diese „Heiler“, immer durch Gott
    (Die haben n i c h t die Gabe der Heilung, die sind die Gabe.. Gott gibt die Heilung, nicht den Heiler mit der Heilkraft.. G a n z wichtig!!!!! )
    Die Ehre , der Ruhm & das Lob müssen auch immer 100% Gott gelten, sonst gefährdet der „Heiler“ seine eigene, demütige Verbindung zu Jesus, mithin sein Seelenheil. Das darf einem die Sache n i e wert sein !!!!
    2) Nur bei eigenem Glauben an Gottes Heilungspower
    3) Nur, wenn nichts in Gottes Heilsplan dem allzusehr entgegensteht!
    4) (Vermutlich) Nie in der epidemischen, endemischen, pandemischen Menge, Geschwindigkeit, Beliebigkeit & Oberflächlichkeit wie in speziell anberaumten esoterisch-charismatisch- okkulten? (pseudo)christl. Heilungsveranstaltungen mit TV-Übertragung & Eintrittsgeld! & weiteren charismatischen Erscheinungen …

    Vermutlich sind das keine echten, verlässlichen, bleibenden Heilungen durch Gott, was dann nur bleibt, ist allerdings Schwindel & Okkultismus, Spiritismus…

    Man prüfe i m m e r die Geister!!!

    Niemals darf der alte Mediziner***spruch gelten:
    „Wer heilt, hat Recht!“
    Warum nicht: ?
    Die Ärzte, Doctores, Mediziner , das sind leider im allgemeinen, Ausnahmen bestätigen nur die Regel, die sog. Aesklepius-Jünger …. (Geheimbündler meist auch noch, Lionsclub, Tivanis, Rotarier)
    und:
    Die Aesklepius***-Jünger sind an der weltanschaul. Basis leider letztlich/de facto heidnisch-griechische Spiritisten & Quacksalber, auch das mit Aesklepius hat nichts mit Christentum zu tun!!!
    Gott hasst das, & auch schonmal deswegen sind die Heilungserfolge der Christen so sensationell, weil die wenigstens davon genügend Abstand haben & Gott das ja gerne segnet, daß endlich mal nicht mit heidnisch-spiritistischen Mitteln für Gesundung gekämpft wird .
    Wieder aber liegts n i c h t, s. o. , immanent im „Heiler“, sondern man vermeidet nur Gotteslästerung…& Götzendienst )

    Es gilt also nicht:
    „Wer heilt, hat recht!“
    Das ist Mottenkiste & Atheismus & hat in christl. Denke nichts zu suchen ….
    d.l.

    Liken

  2. !!!!!!!!Realsatire, Realsatire, Realsatire!!!!!!!!

    …müsste man im Grunde natürlich erst sorgfältigst beweisen, daß die normalen Schulmediziner-Ärzte EBEN NICHT WELTANSCHAULICH NEUTRALE; REIN WISSENSCHAFTLICHE AKADEMIKER , sondern u. U. Spiritisten, Quacksalber & Alchimisten, sowie Weltverschwörer-N.W.O-Geheimbündler seien , wie ich`s schnell mal gestern nacht behauptete.
    BEI DER HOMÖOPATIE aber ist das völlig offensichtlich, darf ich von da weiter extrapolieren?
    Gefährlich…
    Auch, daß so ab ca. 1924 etliche US-Mediziner eine neue „Forschungs- & Lehrrichtung“, die (als Nazi-Ideologie bekanntgewordene )Eugenik schufen, & den Nazis massig Völkermord -Ideen lieferten, ja in Votragsreisen europaweit aufdrängten, ist bewiesen & muss Arzt(-Qualitäts/Moralitäts-)gläubigen Christen vorgehalten werden.
    Durchgeführt wurden die Eugenik-„MAßnahmen“ dann ja auch wieder durch Mediziner, d. h, die holten sich in der Politik da mal eben schnell das Plazet zum Menschensterilisieren , -foltern & -eutanasieren/ killen.
    Alles nicht vergessen, zumal bei Gott.
    Immer etwas zweifelhaft, ob Gott mit dieser, die Eugenik ist ja heimlich immer noch fett unter uns, ( man gehe nur mal als Frührentner zum Arzt….) kriminellen Schlächtern an der Heilung von Menschen zusammenarbeiten möchte …

    Charismatische „Grossserienheilungen“ a`la Todd Bentley stellen aber m. E. auch keine wirkliche Alterntive dar ..
    Heilung wird also fast immer bedeuten:
    1) Göttliche Spontanheilung, weil der Kranke das glaubt , daß Gott ihn heilen kann & will & weil er & paar Christen dafür beten.., möglichst unorganisiert & immer Ruhm-/Ansehen/Aufsehen-& finanzinteressenlos.
    Gott bleibt der HEILER, nie ein Mensch… s. o. im vorigen Post
    2) Wissenschaftl., häufig detektivisches Herausfinden der krankmachenden Faktoren & Vermeiden derselben.
    Auch hier ist meist der Patient massiv mit gefordert
    3) Ausgraben (absichtlich??) verschütteter gängiger, häufiger Volkserkrankungen /genetischen Besonderheiten, wie des archätypischen HPU/KPU /Pyrroliker, das 1950 von m. E., s. o., halbkriminellen Ärzten abgeschafft wurde, d. h. einfach in der Mediziner-Ausbildung seither nicht mehr gelehrt wird.
    Seitdem werden alle bis zu 100 Symptome des KPU wieder einzeln behandelt, bringt auch viel mehr Geld ein (den Ärzten) . Ein „Umdenken“, hauptsächlich durch einige wenige ex-DDr-Ärzte hat aber eingesetzt in dieser interessanten Umbruchphase, zurück zu Wissenschaft & Seriosität & Menschlichkeit entsteht für die Wiederentdeckungs-Protagonisten ein lukrativer Nischenmarkt im Wellness-bereich, & das, obwohl hier eine gängige Volkskrankheit mit ca. 20 % Prävalenz in der Bevölkrung endlich wieder nativ, richtig, behandelt wird ..

    Noch ist aber kein wirkliches Aufatmen angsagt, spektakulär ist allerdings, daß die kranken Kassen gerüchteweise kurz davor sein sollen, die lebenslange Zink- & B6-Substitution (aus Kostengründen, wird dramatisch billiger!!!!) zu bezahlen, obwohl die Krankheit / genetische Besonderheit HPU/KPU ärtztlicherseits immer noch nicht wieder anerkannt ist ….

    In wisenschaftlich sauber aufgestellten, meinetwegen tendentiell christlichen Gesellschaften:
    MAn vertreibe endlich diese anti-KPU-halbkriminellen blinden Blindenfüher, von den Fleischtöpfen der kranken Kassen, diese gewissenlosen AOK-Junkeys…
    (die meisten) Ärzte dürften auch heute, wie noch vor 300 Jahren, eigentlich nur „ausserhalb der Stadttore“ auf der grünen Wiese , praktizieren!!!!
    Es sind nicht selten in veritas Geheimbündler, die uns eutanasieren wollen, bzw. von den chasaren dazu die Order empfangen haben. Das HPU/KPU-Problem kam denen dazu genau recht….
    Weil es gezielt Unterschicht & Hochintelligenz , die beiden grossen Eliten in jedem Land, trifft .
    Mehr zu dieser appetitlichen Thematik gab es schon in den 60èr JAhren durch Prof. Peter, USA, zu lesen, das sog. Peter-Prinzip:
    “ die ganz Guten(Inteligenten) & die ganz Schlechten fliegen aus ziilisierten Gesellschaften fast immer raus, hocken bleibt das Mittelmass.
    In genügend steilen Hierarchien, & wenn der Zeit-Abstand zw. (Welt-)kriegen gross genug ist, steigen diese Normalos fast alle bis zum Maß ihrer inkompetenz auf, bekleiden Posten, denen sie nicht gewachsen sind.
    Ein sanfter unauffällig-ekeliger Faschismus, der unendlich viel Leid gebiert .
    Auch nochmal unter diesem Effekt leidet unser Ärztestadl, als wenn die vorig geschilderten Probleme noch nicht reichten….
    also:
    Ärzte zu ca. 75 % in die Gefängnisse &/o in die Kanalisation zum Schlammbaden !!!
    Stattdessen werden wir einige Hundert bis tausend gute Biochemker a`la Linus PAuling & Dr. (Vitaminpapst) Rath brauchen ….& natürlich weiterhin etliche Chirurgen….

    Realsatire?
    Gott schütze uns vor den (meisten)
    Ärzten!
    d.l.

    Liken

  3. tja, keine Antwort ist auch eine Antwort..
    Erschreckend, mit welcher Nonchalance in Kauf genoommen wird, daß man sich ins moralische Unrecht oder allgemeiner ins argumentaive Hintertreffen begibt ..
    ohne Not.

    Soll wohl zeigen:
    Wir sind inzw, d a n k Ökumene, völlig unabhängiug vom Goodwill, vin der Einschätzung durchs Fussvolk, durch die Gläubigen geworden,
    wir sind längst (Teil der) die Herrscher des Planeten..
    …..
    Was störts den <Baum, wenn ein ADhSchwein sich an ihm kratzt???!!!

    "….Weil ich ja doch gewinn, weil ich ne Kirche bin…!"

    So exakt seid ihr…

    Absoluuuut widerlich , ihr geistigen Super-doppel-Nullen
    00 7, license to kill a`la dopbson-Doktrin mit Todestrafe auf
    1) Homo-6
    2) Ehebruch
    3) Ketzerei…

    (Ich füll nur eure Ketzerkartei, gell?!)
    Okay, ich rase?

    Ich meine n i c h t die Poster hier, sondern das grössenwahnsinnige, Gott wird euch fett runterholen, Sschechina…….theolounge- Admin-Unwesen …

    DAS ist Schrott, obwohl so selten zensiert wird, halt ausnahmsweise mal aus anderen, aus obigen Gründen!

    Mann lernt doch nie aus,
    Danke für den Unterricht in Abgebrühtheit, , theolounge…
    d.l.

    Liken

  4. Da wird wüst (foren-software)technisch herumgekaspert unter „Antwort“….
    Beim Blog „Antwort,“ eigentlich gehts da um Hiob….
    …der neulich auch so heftig zensiert wurde…. im Moment erscheint nur noch:
    (obwohl die Seite kurz davor noch okay war )

    Nicht gefunden
    Entschuldigung. Du suchst nach etwas, das es hier nicht gibt.

    Liken

Kommentar verfassen...(Kommentare, die Links enthalten, müssen auf Freischaltung warten)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.