PI – Deutschlands beliebtester (rechtsextremer) Blog

hitler-mharrschhttp://www.pi-news.net – Deutschlands beliebtester (rechtsextremer) Internet-Blog. Die Autoren von PI (Politically Incorrect) sind keine Nazis. Das muss von vorne rein gesagt werden. Anders als die NPD bezeichnen sie sich als pro-israelisch und pro-amerikanisch, bekennen sich zu Demokratie und Menschenrechten. Und dennoch hat dieser Blog wenig mit freier Meinungsäußerung, sondern mehr mit Volksverhetzung zu tun. PI schürt Angst – Angst vor dem Islam. Einst ging die Hetze gegen Juden, heute geht sie gegen Moslems. Beides ist falsch. > mehr

Lesen Sie auch: 
> Vatikan warnt vor Rassismus durch Terrorangst
 > Islam in Europa als Herausforderung ?
Braune Welle im Netz – mehr Nazi-Seiten als je zuvor   Bild:   mharrsch,flickr.com

80 Comments

  1. Pass auf : Ich habe mich auch sehr über die Berichterstattung zur US Wahl geärgert. Das war NICHT grenzwertig – das war grenzüberschreitend !

    Wenn ich PI lese, dann NICHT weil ich nach einem hohen Diskussionsniveau suche ( das weiß ich, dass ich das dort nicht finde ). Ich „gleiche“ lediglich deren Nachrichen mit denen der „seriösen“ Presse ab, um zu gucken, was die einem vorenthalten. Und wenn mich dann etwas davon interessiert, dann schaue ich mir die angegebene Quelle an.

    An sonsten habe ich mit PI NICHTS am Hut. Mag ja sein, dass das hier so rüberkommt als wollte ich die verteidigen – will ich abr nicht !
    Was mich allerdings ärgert ist die Tatsache, das es Themen, Meinungen oder Institutionen gibt die man kritisieren darf, und solche bei denen man das nicht darf.

    Kritisiert werden darf ( zurecht ) :
    die Bundesregierung
    die Katholische Kirche
    der Papst
    der Staat Israel
    die EU
    die US Regierung
    alles was irgentwie „rechts“ sein könnte ( zurecht ? )
    die Kirchengeschichte
    der Kapitalismus
    u.s.w.

    NICHT kritisert werden darf ( zu unrecht ) :
    der Islam
    alles was links ist
    die Regierunegn islamsicher Länder
    die islamsiche Geschichte ( Eroberungen )
    die Unterdrückung von Religions und Meinungsfreiheit in islamischen Ländern
    die Grünen
    die (sog. ) Antifa
    die Politik der UN
    u.s.w.

    Habt ihr z.B. mitbekommen, das die islamischen Länder auf dem „Gipfel“ in Genf durchsetzen wollte, das Kritik am Islam Rassismus sei ?!?!

    Islam ist Frieden
    Freiheit ist Sklaverei
    Unwissenheit ist Stärke
    ( frei nach G.Orwell )

  2. „Für die bis dahin rechtlosen Frauen war der Islam positiv, da er ihnen einige Rechte verlieh. Sie verlieren in der Ehe nicht ihren Besitz. Scheidung ist möglich, jedoch verabscheuungswürdig. Dennoch ist sie untergeordnet.
    Mehrehe ist möglich.“

    Das stimmt ja so nicht ! Mohammed erste Frau war eine reiche Kauffrau. Sie hatte ihr eigenes Geschäft, ihre eigenen Herden, ihr eigenes Geld – und ihren eigenen Willen : sie hat sich Mohammed ausgesucht. Damit war er der mittellose Ehemann einer reichen Frau. Das erklärt vieleicht auch die spätere Degradierung der Frau im Islam ?!

    http://www.freitag.de/2002/03/02031802.php

  3. Du darfst den Islam sicherlich ebenso kritisieren, wie die israelische oder die palästinensische Politik oder sonstwen.
    Aber pass ein wenig auf …. lies lieber nur die PI Quellen oder verzichte lieber ganz auf diese Hassseite – mein Rat.

  4. die seriösen Medien enthalten solche Dinge nicht vor, sondern gewichten sie in einem vernünftigen Maß. Das ist der Unterschied zu PI und seriösen Medien.

    Und deshalb ist man bei PI schlecht bedient, weil immer etwas im Gehirn haften bleibt von deren Angstmache und Hetze. Denn diese ist völlig einseitig.

    Die seriösen Medien berichten auch über Missstände, aber nicht so kopflos und willkürlich und einseitig zentriert wie PI.

  5. Natuerlich darf man den Islam kritisieren, die Araber, den Islam, die UN, aber man sollte sich dabei genauso an die Wahrheit halten wie bei jeder anderen Kririk, das schafft PI leider nicht!

    Beispiele dazu habe ich gegeben, Du hast sie alle geflissentlich ignoriert. (oder mit höchst absurden Argumenten beantwortet, siehe Tiergarten-Artikel)

    Wie soll man PI Ernst nehmen wenn es in vielen Fällen luegt (der Tiergartenfall), unbelegbare Anschuldigungen anspricht (wenn das ein Linker/Rechter/Muslim/christ getan hätte wäre das aber ganz ander gelaufen), die eigenen Prinzipien nicht verflogt (siehe Verurteilung Obamas wegen Religion seines Vaters)?

    Und mit Deinem Gebruell du fändest da ja auch nicht alles toll machst Du Dich doch nur lächerlich. Du behauptest weil Kritik am Islam gerechtfertigt ist muss man PI akzeptieren/ darf man PI nicht kritisieren? Das ist in etwa so schwachsinning wie die Schlussfolgerung „man muss Isreal kritisieren duerfen, deswegen finde ich Achmadinesdschad toll“.

    Darf ich PI jetzt kritisieren? Oder duerfen das nur Leute die PI eigentlich gut finden? Oder solche die finden das alle Muslime böse sind?

    Was möchtest du denn jetzt eigentlich sagen? Das geht in den ganzen Beschimpfungen doch mal unter, da fuehlt man sich ganz wie in einem PI artikel, irgendwo steckt eine Aussage, aber finden kann man sie irgendwie nicht so recht!

  6. soso, die bösen linken Gutmenschen-Medien kritisieren den Islam nie? Das darf man in Deutschland nicht? Deswegen brauchen wir PI, damit endlich mal jemand den Islam kritisieren darf?

    Und dann findest gerda Du in _der_ linken Zeitung schlechthin einen islmakritischen Artikel?

    😀 😀 😀 😀 😀 😀

    In der Mathematik sagt man bei sowas „qed“, quod erat demonstrandum, was zu beweisen war!

    Gratulation!

  7. Schön Harey, statt zu lesen was ich schriebe, bringst Du einen Haufen Polemik und Unwissen. Was habe ich Dir getan ? 😉

    „Darf ich PI jetzt kritisieren? “

    Klar – hau rein, gib richtig Gas ! Aber sie zu, dass Du Dich nicht verrennst. 😉

    „Oder duerfen das nur Leute die PI eigentlich gut finden? Oder solche die finden das alle Muslime böse sind?“

    Tolle Polemik. Was hast Du denn ? Habe ich irgentwo behauptet, man dürfe PI nicht kritisieren ? Wenn irgentjemand aufschreit bei Kritik, dann sind das doch Leute wie Du. Dann wird schnell das dicke Rassismus-Geschütz aufgefahren, dann sind alle rechts und böse…

    „Du behauptest weil Kritik am Islam gerechtfertigt ist muss man PI akzeptieren/ darf man PI nicht kritisieren?“

    Blödsinn ! Ich behaupte : wenn es vollkommen normal wäre, den Islam ebenso kritisch zu behandeln wie z.B. das „Christentum“ oder Scientology oder die Zeugen Jehowahs, dann hätte PI nicht so einen Zulauf – oder es gäbe PI vieleicht gar nicht ! Frei nach dem Motto „wir schaffen uns unsere Moster selbst“

    „Und dann findest gerda Du in _der_ linken Zeitung schlechthin einen islmakritischen Artikel?“

    Naja – das befreit mich ja dann vieleicht wenigstens von dem Schwerverbrechen ein Rechter zu sein – der würde ja keine linke Zeitung verlinken. 😉 😉 !

    „die seriösen Medien enthalten solche Dinge nicht vor, sondern gewichten sie in einem vernünftigen Maß. Das ist der Unterschied zu PI und seriösen Medien.“

    Nein – das stimmt einfach nicht ! Die sog seriösen Medien enthalten ihrem Publikum ständig Informationen vor ! Und wenn das gar nicht geht – dann werden die Nachrichten so gewichtet, das die Information verdreht wird. Aus Opfern werden so Täter.
    Israel ist da wieder das einfachste Beispiel. Eine typische Überschrifft lautet z.B : IDF erschießt drei Palästinenser.
    Was vermittelt die Überschrift ? Israel ist der Agressor.
    Der Text erwähnt dann zwar am Rande auch noch die Tatsache, das diese Palästinenser bewaffneter Weise einen Posten, ein Dorf, eine Schule angegriffen haben…. das ändert dann aber nichts mehr an dem Eindruck, dem unbestimmten Gefühl : Israel ist der Agressor. Frei nach dem Motto : Nur ein toter Jude ist ein guter Jude. Aber das darf man in Deutschland ja so nicht schreiben, also verpackt man es geschickt.
    Dann wird ja gerne auf den „Völkerrechts – und Menschenrechtsverletzungen“ durch die IDF hingewiesen.
    Informationen darüber das die PLO, die Hammas, die Hisbollah z.B. Rot Kreuz Fahrzeuge zum Transport von Waffen missbrauchen, das erfährt man nicht.
    Es gäbe noch tausende Beispiele.

    „Und deshalb ist man bei PI schlecht bedient, weil immer etwas im Gehirn haften bleibt von deren Angstmache und Hetze.“

    Du kannst nicht verhindern das Vögel um deinen Kopf fliegen, aber du kannst verhindern das sie ein Nest auf deinem Kopf bauen. Soll heißen : Ich sehe mich nicht in dieser Gefahr, denn ich entscheide ob mir eine Information Angst macht, oder nicht. Schweinegrippe z.B. wieviele Leute haben da Panik vor… „oh,oh,oh, eine Pandemie…“ seufz…. mir macht die Schweinegrippe keine Angst, und mein Muslimischer Nachbar auch nicht – ob ich nun PI lese oder nicht.

    Mich würde ja mal nun eine Stellungnahme von euch beiden zum Islam interessieren. Ihr hackt ja die ganze Zeit auf den Kritikern rum… was denkt ihr denn über die Ideologie „Islam“ ? ( Es geht nicht um den Menschen, den Moslem ! )

    Schalom

  8. Meine Kritik an PI bleibt, die Artikel sind zu mindestens 90% hochgradig unsachlich, teilweise schlicht gelogen, teilweise schlichtweg rassistisch (siehe Obama) und groesstenteils bieten sie eine absurde Kollektion von Einzelfällen (ein Muslim beschimpft eine Christin, ein Muslim pruegelt sich mit einem Deutschen…..). Ich finde PI dumm, unsachlich und höchstgradig tendenziös, grösstenteils finde ich es auch einfach ekelhaft.

    Nun sollte man sich fragen warum all diese Dinge in den „Qualitätsmedien“ feheln, die Antwort ist schlicht dass die Tagesschau selten ueberSchlägereien und Beschimpfungen berichtet! 😉

    Die Frage ist doch auch: wenn wir mal davon ausgehen wollen (was ich nicht glaube) dass auf PI tatsächlich ueber etwas berichtet wird dass in den Zeitungen und Fernsehnachrichten nicht vorkommt, fuer das sich aber sehr viele Menschen interessieren, warum gibt es dann kein Blog das sachlich, ohne Gebruell und Beschimpfungen, ohne Luegen, ohne rassistische und faschistiche Kommentatoren, ohne wueste Verallgemeinerungen, ohne eine Kollektion nahezu absurder Einzelfälle… kritische Berichte ueber den Islam veröffentlicht?

    Vielleicht fällt dir dazu was anderes ein, aber ich hätte da zwei mögliche Antworten:

    a) die sachlichen kritischen Berichte gibt es auch in den Zeitungen (z.B. Freitag 😉 ) und Fernsehnachrichten, auf anderen Blogs. PI bedient dann die Leute die Unsachlichkeit eigentlich ganz super finden und sich nicht so sehr fuer Fakten interessieren. Die wollen eher einen Artikel mit klarer Schlussfolgerung, sich ein bisschen aufregen und dann jemanden beschimpfen.

    b) das gibt es nicht weil sich zu wenig Leute dafuer interessieren (finde ich eher unwahrscheinlich, schliesslich ist PI sehr beliebt. Wenn ein bedeutender Teil der PI-Leser wirklich davon angewidert wäre hätten die sich längst einen eigenen Blog gebaut)

    Deswegen glaube ich es ist Antwort a), aber ich bin bereit mir andere Erklärungen anzuhören.

    Ich sehe im allgemeinen keine tendenziöse Berichterstattung in deutschen Medien. Natuerlich haben Zeitungen im Allgemeinen ein Profil und eine Tendenz, aber es gibt genug Zeitungen um sich die verschiedenen Zeitungen anzuhören, dazu gibt es inzwischen auch gut recherchierte, sachliche Blogs.

    Und „die Ideologie des Islam“ finde ich ein etwas weit gefasstes Thema fuer eine kurze Antwort „die Ideologie CHristentum“ lässt sich schliesslich auch schlecht in 2 Sätzen abhandeln.

  9. Ich schließe mich Harey an.

    Hab keine Zeit heut, hier groß selbst zu antworten.

    Könnte mir auch vorstellen, dass Kommentator „Kurt“ der ehemalige Kommentator „Legat“ war….stimmts ? Ist eigentlich dieselbe Argumentationslinie und Schreibweise.

  10. PI ist halt Stammtisch-Gequatsche:

    einer schreit: „Die Ausländer sind schuld !“
    alle schrein „Ja, sie sind schuld !“

    einer schreit: „Die Moslems sind schuld!“
    alle schreien: „Ja, sie sind schuld !“

    einer schreit: „Die Zigeuner sind schuld !“
    alle schreien: “ Ja, die Zigeuner sind schuld !“

    einer schreit: „Lynchen wir sie alle !“
    alle schreien: „Ja, lynchen wir sie alle!“

    So läuft es auf PI.

  11. …ist halt etwas anstrendender zum Lesen und nicht so mitreißend, weil nicht so reißerisch. Dafür aber differenzierter – wie das wirkliche Leben.

  12. Wenn ich mich kurz einmischen darf:

    Wenn man über PI redet, sollte man nicht über Islamkritik reden (darum geht es denen nicht), sondern über die Art und Weise, wie dort berichtet wird. Das ist alles eindeutig fremdenfeindlich und volksverhetzend. PI ist nicht ohne Grund auf einen ausländischen Server umgezogen. Stünde der noch hier, wären die schon weg von der Bildfläche.

    Diese Leute stellen eine neue Form des Rechtsextremismus darf: islamfeindlich und sozialdarwinistisch. Die meisten Pi-ler hatten wahrscheinlich eine schwere Kindheit.

    Gruß
    genova

  13. Ich halte PI fuer gefährlicher als normales Stammtisch-Gequatsche. Die „Stammtisch-Ideologie“ beruht meiner Meinung nach mehr auf allgemeiner Xenophobie. Man konstatiert das irgendwas falsch läuft und dann sind „die Ausländer“ dran schuld. Dahinter steckt im allgemeinen kein wirkliches „Weltbild“, Ausländer werden zum Universal-Schuldenbock. Allerdings werden die Beschuldigungen nicht am Verhalten der Ausländer festgemacht, sondern an ihrer Existenz. Frei nach dem Motto „das Wetter im Mai war auch wieder furchtbar, aber die Ausländer fuettern wir mit _unseren_ Steuergeldern durch“ (um es mal etwas ueberspitzt darzustellen). Das ist dumm und traurig, aber ich glaube nicht dass es politisch wirklich gefährlich ist.

    PI dagegen baut eine Ideologie auf. Die Ausländer sind nicht diffus an allem schuld, nein, man hat den schuldigen schlechthin ausgemacht: _den_ Islam. PI baut das Bild einer Weltverschwörung auf, die Muslime wollen die Weltherrschaft an sich reissen und die „Gutmenschen“ helfen ihnen dabei. Jede Schlägerei zwischen einem Muslim und einem Deutschen wird zum politischen Ereigniss gemacht, jeder Zeitungsartikel der nicht feststellt dass Muslime die Weltherrschaft uebernehmen wollen wird zum Beweis fuer ein Meinungsdiktatur der ominösen Gutmenschen.

    Natuerlich ist diese Theorie völlig absurd, PI luegt, verdreht die Wahrheit, hält sich nicht an die eigenen Prinzipien und lässt alles was nicht ins Bild passt weg (Beispiele habe ich ja gegeben). Gleichzeitig behaputet PI es wolle doch nur unsere Demokratie schuetzen. Und gegen Kritik hilft das Argument „man muss ja wohl noch den Islam kritisieren duerfen“, Kritik daran das praktisch alle Belege fuer die kommende Weltherrschaft der Muslime gelogen sind werden mit einem „ich finde das ja auch nicht alles gut was die da schreiben“ abgeschmettert.

    PI baut ein klares Feindbild auf, es gibt eine Ideologie die besagt dass „wir“ von „denen“ in unserer Existenz bedroht werden, und das ist politisch sehr brisant. Jeder Fachismus braucht ein starkes Feindbild, und PI liefert ein solches. Und die Tatsache dass PI so beliebt ist sollte einem wirklich Angst machen.

    Dann gibt es auch die lustige Seite der „Islamkritiker“, PI und Konsorten kritisieren ja ganz gerne dass „die Muslime“ die westlichen Werte nicht achten, z.B. die Gleichberechtigung der Frau, gleichzeitig sind die gleichen Idioten der Meinung dass Frauen zwar Recht haben sollten aber eigentlich doch hinter den Herd gehören. 😀

  14. @ harey

    Natuerlich haben Zeitungen im Allgemeinen ein Profil und eine Tendenz, aber es gibt genug Zeitungen um sich die verschiedenen Zeitungen anzuhören

    Ich les ja i.A. kein PI, aber da muss ich mich ja mal kurz einmischen: Voll lächerlich (sorry, aber ein anderes Adjektiv fiel mir grad nicht dazu ein).
    Die Zeitung haben doch ihre Artikel alle von denselben Presseagenturen, und sind teilweise sogar Wort für Wort identisch – noch nie gemerkt?
    Überdies haben die meisten Agenturen keine eigenen Berichterstatter vor Ort, beispielsweise in Palästina, sondern verlassen sich, was Bild und Wort angeht auf einheimische (und somit natürlich total unbefangene *augenroll*) Reporter.
    Noch nie zum Beispiel von „Paliwood“ gehört? Das bezeichnet für die Medien inszenierte Meldungen samt Bild und Tonmaterial im Stil von Reality-TV, und der Ausdruck wird selbst von propalästinensischen oder (in ihren eigenen Augen) neutralen Medienprofis benutzt.
    Naiv ist, wer sowas außer Acht lässt…

  15. Die Medien haben nicht alle Artikel von denselben Presseagenturen, zb das heute-Journal hat eigene Korrespondenten.
    Es kommt zudem darauf an, wie die Medien die Nachrichten von Korrespondenten und Redakteuren gewichten und werten in einem sinnvollen und ausgewogenen Maß.
    Sollten natürlich sämtliche Ursprungs-Berichterstatter ihre Objektivität verlieren, sieht es insgesamt mit einer objektiven Berichterstattung mager aus. Gerade über Kriege beispielsweise ist es oft leider so, dass die öffentliche Meinung stark gelenkt und manipuliert wird durch diejenigen, die die Anfangsinformationen geben.

    Generell ist es aber so, dass renommierte Medien sich um eine objektive Berichterstattung bemühen und aus den Erstinformationen diejenigen herauszusuchen bemüht sind, die am besten das tatsächliche Bild der Welt oder der jeweiligen Lage wiederzugeben imstande sind.

    (was bei PI nicht einmal im Ansatz realisiert wird…)

  16. Du bist ja echt süß mit Deinem Optimismus – wenn alle so drauf wären, sähe die Welt sicher anders aus. Solange aber nicht, ist es wohl legitim, bei jedem die Motive kritisch zu hinterfragen – und nicht nur bei denen, denen wir ohnehin nicht grün sind.
    Und ich habe da sehr starke Anfragen, was die deutsche (und natürlich auch andere europäische oder sonstige, was ich eben so lese) Medienlandschaft angeht. Ich sehe eigentlich nicht, dass da überall Philanthropen am Werk sind, die darauf aus sind, die Welt ein bisschen besser zu machen, indem sie jedem den Zugang zu Informationen bieten.
    Medien werden mittlerweile als „vierte Gewalt“ bezeichnet, neben Legislative, Exekutive und Judikative – und das sehe ich immer mehr in den Vordergrund rücken. Früher war es die Drucktechnik, die alles revolutioniert hat, später kam Ton, dann Bild und schließlich das Internet dazu. Ich kann Dir sagen, dass ich prinzipiell keine Videoreportagen ansehe, sondern mir stattdessen lieber Texte durchlese, auch wenn´s anstrengender ist. Bilder, gerade mit Tonbotschaften unterlegte, sprechen viel direkter den Bauch an als den Kopf, und haben daher soviel manipulative Macht – niemand sollte das unterschätzen.
    Und die Medienprofis wissen das ganz genau.
    Letzlich ist Medienmacht ganz einfach MACHT. Gesellschaftliche Macht, politische Macht – warum sonst würde China soviel Wert auf Zensur legen? Warum schreien die professionellen Journalisten so laut Aua darüber, dass Blogs mehr und mehr das informieren übernehmen? Und gerade da sehe ich eine Chance – wo die Profis sich zu so Aussagen versteigen wie „Wir können manche Informationen nicht ungefiltert an die Öffentlichkeit gelangen lassen“ (sinngemäß, den genauen Wortlaut habe ich nicht mehr im Kopf). HALLO?!?!? Wo sind wir denn? Jeder kann doch selber denken. Oder?
    Ich lasse mich jedenfalls nicht mehr informieren, sondern informiere mich lieber selber, aus verschiedensten Quellen – und „Bild mir dann meine Meinung“ um mal einen unpassenden Kalauer anzubringen…

  17. Naja, „Bild Dir Deine Meinung“ ist ja die Propaganda von einem Blatt, das nicht gerade differenziert ist.

    Gerade Blogs haben die große Gefahr, Themen falsch zu werten und zu gewichten, weil deren Betreiber i.d.R. weniger Arbeit und Zeit in ihre Artikel stecken können, als Leute, die das professionell machen.

    Dass die Medien eine Macht sind, ist spätestens seit dem Volksempfänger aus Nazi-Deutschland offensichtlich.
    Eigentlich aber auch schon seit Luther, dessen Thesen auch per Buchdruck erst eine derartige Verbreitung finden konnten.

    Ein wesentlicher Unterschied zu vielen Blogs ist aber auch, dass Journalisten in der Regel eine journalistische Ausbildung durchlaufen und auch eine Ahnung von Medienethik mitbekommen. Das sind also Menschen, die in der Regel mit der Macht der Medien bereits ausführlich auseinandergesetzt haben und die sich bemühen, objektiv zu berichten. Was man von manchen Blogs nicht behaupten kann – schon gar nicht von den PI Spinnern.

    Wir sind uns übrigens auch bewußt, dass wir nicht über alles die Informationen einholen können, die wir bräuchten. Deshalb verlinken wir bei zentralen und basalen Themen auf Medien, von denen wir annehmen, dass sie ihre Berichte mit Bedacht auswählen und schreiben.

  18. Du hast die bösen Medien also durchschaut und informierst dich selbst aus verschiedenen Quellen?

    Und wie entscheidest Du am Ende wem Du glaubst und wem nicht? Und was ist der Unterschied zu meiner Aussage?

    Man kann einiges an der Medienlandschaft kritisieren, den Rueckgang der Korrespondenrenzahlen, die zunehmende Anzahl der Agenturmeldungen…. Aber das alles ist doch nichts neues! Seit es Zeitungen gibt beruht ihr Eonfluss auf das Vertrauen der Leser. I m Grunde kann jede Meldung maniouliert sein, auch die „verschiedenen Quellen“ aus denen Du Dich informierst!

    Und ich verstehe auch nicht warum ein Korrespondent der 2 Zeitungen „beliefert“ per definitionem unglaubwuerdiger sein sollte als einer der eine beliefert! Im Idealfall hätte mit Sicherheit jede Zeitung, jeder Sender und jede Radiostation einen Korrespondeten in jedem Land dieser Welt. Aber ist das wirklich realistisch? 1000 Korrespondenten in Palästina, 1000 im Libanon, 1000 in Somalia, 1000 in Dänemark?? Wuerde das wirklich die Qualität der Nachrichten verbessern?

    Es gibt berechtigte Kritik an den Medien, aber deswegen ist noch lange nicht alles gleichgeschaltet! Und wenn du die maipulative Macht der Medien kritisierst aber gleichzeitig in der Lage bist „Schwachpunkte“ konkret zu benennen, heisst das nicht dass es ein funktionierendes Kontrollmedium gibt? Das können andere Zeitungen/Sender/Journalisten sein die Fehler in Meldungen aufdecken, aber auch Blogs, inzwischen gibt es sogar spezielle Watchblogs die sich einzig damit beschäftigen Fehler in verschiedenen Medien aufzudecken.

    Ich habe nicht behauptet das in den Medien alles problemlos läuft und dass es keinerlei Fehlmeldungen gibt! Man muss ja auch nicht alles glauben was man liest!

    Aber ich widerspreche der Argumentation „es gibt Probleme also kann man allen Medien nicht mehr vertrauen, die sind doch alle gleichgeschaltet!“ Denn am Ende musst Du den Berichterstattern immer vertrauen, du kannst ja schliesslich nicht selbst in jedes Krisengebiet reisen und sehen ob der Krieg wirklich ausgebrochen ist!

    Ich wuerde auch eine Beschäftigung mit dem Thema Medien/Nachrichten in der Schule befuerworten, es wäre meiner Meinung nach sehr positiv wenn Schueler lernen wuerden wie Nachrichten entstehen. Ein kritischer Leser wird der Bild-Zeitung wohl kaum irgendetwas glauben.

  19. Hallo harey,
    ich glaube, wir reden hier grad ein bisschen aneinander vorbei. Es ging mir nicht um irgendwelche Verschwörungstheorien, sondern ich antwortete auf die von mir als etwas naiv wahrgenommene Annahme, dass die „professionellen“ Medien objektiver seien als beispielsweise Blogger.
    Jeder, der Informationen verbreitet, tut das zu einem bestimmten Zweck – und ich halte es nicht nur für legitim, sondern schlicht für notwendig, da eine generelle Skepsis walten zu lassen, was die Motive der Korrenspondenten und der Medienmacher hier angeht.
    Jeder, der Informationen sortiert und gewichtet, tut das immer mit einem bestimmten Weltbild im Hinterkopf – auch hier ist Skepsis angebracht.
    Jeder, der Informationen serviert bekommt, sollte die oben genannten Fakten im Kopf haben und vor Manipulation auf der Hut sein. Wobei ich gar nicht glaube, dass Manipulation immer bewusst abläuft – vielfach geht das eben über die Schiene – ich als Medienmacher habe ein bestimmtes Weltbild und gewichte daher unbewusst Nachrichten, schreibe davon abhängig Schlagzeilen, kommentiere davon ausgehend Bildmaterial und forme so eine Information, die in sich niemals objektiv sein KANN.

Kommentar verfassen...(Kommentare, die Links enthalten, müssen auf Freischaltung warten)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.