Wenn Gott drei Mal anklopft

Erfahrungsbericht – Vor einiger Zeit habe ich mit Martin (Name geändert) gesprochen. Zuvor habe ich ihn erst einmal kurz gesehen. An einer Stelle unseres Gesprächs bekomme ich das Gefühl, dass alles gesagt ist. Deshalb schlage ich vor, gemeinsam zu beten. Man muss wissen, Martin ist erklärter Nichtchrist. Deshalb bin ich erstaunt, dass er bereitwillig mitmacht.

Beim Beten merke ich, wie Martin innerlich unruhig wird. Zum Glück habe ich vorher meinem sonstigen Reflex, beim Beten die Augen zu schließen, nicht nachgegeben. So sehe ich seine Reaktion auf das Gebet. Innerlich frage ich Gott: „Was ist das?“ Daraufhin läuft in mir eine kurze Szene mit vielen Details wie in einem Video ab. Nichts davon macht Sinn für mich.

Trotzdem erzähle ich Martin mein inneres Erlebnis. Er sagt erst gar nichts. Dann meint er, dass dies und das ihn an seine Vergangenheit erinnert. Ich merke plötzlich, wie sich die Diskussionsatmosphäre durch das Gebet und den Eindruck in eine „herausgehobene“ Atmosphäre zu verändern beginnt. Irgendwie wie wenn Gott plötzlich mit seiner Gegenwart da ist.

Martin lässt sich noch einmal alles haarklein erzählen. Und dann rückt er damit heraus:

„Du bist schon der dritte Mensch, der mir genau das von Gott ausrichten soll. Du bist jetzt der Dritte auf zwei verschiedenen Kontinenten, der mir das genau dasselbe sagt. Ich glaube, Gott will mir sagen, dass ich auf dem falschen Weg bin.“

Jeder spürt jetzt die heilige Gegenwart Gottes. Eine Atmosphäre von Liebe und auch Klarheit. Innerlich denke ich: „Wow Herr, das war ja ein genaues Wort der Erkenntnis, das du mir gegeben hast.“ (siehe 1. Korinther 12) Was soll ich jetzt tun? Mein Herz ist leer und ich weiss plötzlich, dass ich nichts mehr zu sagen habe.

Ich schreibe Martin ein Gebet auf ein Blatt Papier, mit dem er sich auf den Weg zu Gott machen kann. Dann gehe ich mit der Bemerkung: „Gott hat nun drei Mal zu dir geredet. Die Entscheidung, ob du mit und ohne Gott weiterleben willst, liegt bei dir. Gott gibt dir die Freiheit, alleine zu entscheiden.“

Egal wie Martin sich entscheiden wird. Er wird mein Freund bleiben.

Günther, cafe-inmeinerstrasse.de

Mehr lesen: Einsam, Außenseiter und außen vor

Ein Gebet: Ein neues Leben anfangen

Bild: Dreiblättriger Klee, © Gabi Schoenemann, pixelio.de

Ein Kommentar Gib deinen ab

Kommentar verfassen...(Kommentare, die Links enthalten, müssen auf Freischaltung warten)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s