Mal konkret: Wie erlebe ich Gottes Liebe

bach-lauf_2te.jpg Was ist Gottes Liebe für mich, lautet die Frage. – Wo liegen die Schwierigkeiten, Gottes Liebe zu erfahren. Hier meine Antworten mit sehr persönlichen Erlebnissen.

1. Wie hast Du Gottes Liebe erfahren und empfangen? –

Also zuerst, gerade im Moment fühle ich mich geliebt. Ich fühle Frieden von Gott.

Es ist wohl der Heilige Geist, in meinem Herzen, der für den Liebesstrom sorgt (Römer 8). Seine Sprache sind Worte und Bilder.

Gott hat zu mir in Träumen, im Gebet und durch Taten gesprochen – Liebeserfahrungen, die man nie wieder vergisst. Durch Dankbarkeit bleiben diese Erfahrungen lebendig.

Starke Liebeserlebnisse, anhaltende Erfahrungen sind es , wenn ich mich im Gebet in schwierigen Situationen an Ihn ausliefere. Einmal habe ich mitten im Gebet wunderschön in einer solchen Situation ein „Ich liebe dich“ in meinem Inneren gehört und eine Bibelstelle bekommen, die mich bis heute tröstet. Das war nicht nur ein Wort aus der Bibel , sondern ein Erlebnis.

Ich erfahre Liebe bis in die Tiefe, wenn ich im Lobpreis versinke. Hier ist es leicht mit dem Heiligen Geist in Berühung zu sein und zu glauben und zu erkennen, dass Gott mich liebt. Das ist auch was die Bibel zum Thema Liebe sagt: Sie muss erkannt und geglaubt werden.

Beim Lesen des Wortes Gottes. Heute habe ich die ersten 6 Kapitel von Jeremia gelesen. Obwohl ich diese Passagen immer recht schwierig finde, habe ich heute richtig das Herz Gottes gespürt, wie er um unsere Liebe und Gemeinschaft buhlt. Wie er uns wieder haben möchte, selbst wenn uns kein normaler Mensch mehr annehmen würde.

Diese Liebe, über sein Reden in der Bibel, wird jetzt noch Stunden danach durch den Heiligen Geist in meinem Herzen verstärkt. Ich merke, wie ich durch dieses leise kontinuierliche Nach-Flüstern des Wortes durch den Heiligen Geist loslassen kann und leise, gnädige Liebe empfange.

Gestern habe ich Johannes 1, 1-5 gelesen und den Heiligen Geist gebeten, mir diese Szene in seine Bildsprache zu „übersetzen“. Ich habe die Augen geschlossen und nichts gemacht. Bis heute kommen, ganz sanft, in kurzen Augenblicken ohne mein Zutun, diese Bilder in meinen Sinn. – Der Gestank der Kranken, wie Jesus in ganz natürlicher Weise kommt, sich sanft umdreht, der Engel, das Wasser, die Erleichterung beim Berührt werden und plötzlich merke ich, wie der Lahme Dinge repräsentiert, die in meinem Leben geheilt werden … Ich merke, wie sich diese Erlebnisse mit dem Wort summieren. In Hebräer 4 steht, wir sollen fleißig mit dem Worte Gottes sein, um in seine Ruhe zu kommen.

Wenn Gott mich inmitten von Sünde annimmt. Inmitten einer länger zurückliegenden, wirklich dunklen Phase meines Christentums, in der ich bitter war und kaum noch etwas von Gott wissen wollte und ich vieles getan habe, um Ihn aktiv mit Worten und Taten zu ärgern, hat Er angefangen, im Traum mit mir über meine Berufung zu reden: „Wenn du diese Sache überwindest, dann kommst du in deine Berufung“, so seine Worte.

Das war der erste Traum in dieser Art. Das rührt mich bis heute an. ER hat nicht geredet, nachdem ich eine wunderbare christliche Aktion durchgeführt habe, sondern als ich ganz weit weg und negativ war. Die Bibel sagt, wem viel vergeben ist, der liebt viel. Mehr Erlebnisse dazu habe ich in meinem Artikel über die Lebensbeichte verarbeitet.

Heute habe ich mittlerweile etwa dreitausend Träume aufgeschrieben, aber so etwas mitten in einer solchen Situation zu hören, ohne dass ich mich dazu aufgemacht habe, überhaupt einen Traum haben wollte: Das ist Liebe!

Auch das folgende erlebe ich immer wieder als die Liebe meines himmlischen Vaters, der einen sicheren Überblick hat: Einige der Träume, die ich nicht verstehen konnte, erweisen sich nach Jahren als Prophetie für mein Leben, die ich jetzt nach Jahren zu verstehen beginne.

Ich bekomme Geschenke von Gott: In einem Traum hat Gott zu mir gesagt: „Ich gebe dir drei Gaben: Liebe, Erkenntnis und Häuser bauen.“ Das war am 6. August 2003! Toll, ich gebe dir … Nach ein paar Jahren habe ich unterschiedliche Gabentests gemacht. Und ich kann es drehen und wenden wie ich will: Es kommen immer diese drei Gaben heraus. – Gott hat mich gemacht und scheint mich wirklich von tief innen zu kennen. Auch hier spüre ich seine Liebe und Anteilnahme. Wenn ich in diesen Gaben fliesse, dann ist das einfach ein wunderschöner Flow.

Wenn viele Gebete ich kurzer Zeit erhört werden: Worte, die ich im Gebet im Glauben ausspreche und sich dann Umstände verändern, wenn ich Versorgung erlebe und vieles mehr, was hier zu berichten wäre. Ach übrigens: DANKE HERR.

Wenn ich mich selbst verleugne und mein Kreuz auf mich nehme, wie es Jesus von einem Jünger fordert. Das ist ein ganz aktuelles Erlebnis, was ich mit Gottes Liebe gehabt habe. Der Unterschied bei dieser Erfahrung ist, dass ich hier nicht der Empfänger der Liebe bin, sondern übernatürliche Liebe, die ich als Mensch nicht habe, DURCH mich zu jemand anderen fließt.

Vor ein paar Wochen war ich von einem „Bruder“ so verärgert, dass ich die Beziehung zu ihm abbrechen wollte. Am nächsten Morgen habe ich Jesus gesagt: „Was deinem Reich dient zuerst, ich lege meine Rechte nieder!“ – Dann kam eine solche übernatürliche Liebe für diese Person in mich, die nichts mit seinem Verhalten zu tun hatte. Es kamen auch Tränen, die ich weinen musste. Auch weil ich diese Liebe dabei selbst erleben durfte. Einfach schön sie in mir zu haben und sich als jemand zu erleben, der durchflossen wird.

2. Was sind für Dich Hindernisse und Schwierigkeiten im Empfangen dieser Liebe?

Ein wichtiges Hindernis ist mangelnde Disziplin, wenn ich meinen Emotionen oder Gedanken erlaube, sich selbst leid zu tun.

3. Was würdest Du anderen raten, die Gottes Liebe erfahren wollen?

Lerne die Sprache des Heiligen Geistes. – Der beste Weg dazu ist seine Sprache in der Bibel im Gebet zu entdecken:

Der Anmarschweg den Heiligen Geist in der Tiefe erleben zu können ist:

1. Das Angebot der Wiedergeburt annehmen

2. Die Taufe im Heiligen Geist erleben

3. Im wiedergeborenen (menschlichen) Geist zu wandeln.

Vor allem der Wandel im wiedergeborenen Geist, wie er in der Bibel beschrieben wird, scheint mir ein Schlüssel zu sein: Lobpreis, sich gegenseitig mit Psalmen ermutigen und all die anderen schönen Wege, diesen Geist zu stärken. Doch das wäre einen eigenständigen Artikel wert. (Römer 8,13; Galater 5,16-24; 1 Timotheus 1,5; )

Mehr lesen zum Thema:

Gott redet auch heute durch Träume

Liebesbarrieren durch eine Lebensbeichte wegräumen

Sich selbst lieben und das Leben gestalten

Ein geliebter Streber sein und die besten Geschenke kriegen

Schicht für Schicht freiwerden – Aaaah um Aaaah

Bild: pixelio.de Bredehorn Jens

Kommentar verfassen...(Kommentare, die Links enthalten, müssen auf Freischaltung warten)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.