Johannes-Paul-II50.000 Menschen auf der Piazza San Pietro. Papst Benedikt feierte auf dem Petersplatz eine Messe zum Gedenken an seinen großen Vorgänger. Vor genau drei Jahren ist Papst Johannes Paul II. gestorben.

„Das Datum 2. April bleibt tief in unser Gedächtnis eingeprägt”, sagte Papst Benedikt, „wir alle denken voller Emotion an die Stunden dieses Samstagabends vor drei Jahren zurück, als eine betende Menge hier auf dem Platz die Nachricht von seinem Tod aufnahm.” Johannes Paul sei ein österlicher Mensch gewesen, von „außerordentlicher spiritueller und mystischer Sensibilität”; er sei in seinem Leben immer dem kreuztragenden Christus gefolgt, sei ihm gerade dann, als ihm die Stimme verloren ging, im Leiden immer ähnlicher geworden. Noch einmal rief Benedikt XVI. die berühmten Worte seines Vorgängers: „Habt keine Angst!”

Erinnern möchte ich an Worte, die Johannes Paul II vor genau 10 Jahren an uns gerichtet hat…

pflanzt das kreuz in euer leben ein – das kreuz als wahrer baum des lebens.

lassen wir den baum des lebens und des kreuzes mitten in unserem herz wachsen.

man kann uns christen vieles nehmen, nicht aber das kreuz als zeichen der erlösung. lassen wir nicht zu, dass unser kreuz entfernt wird, weder im herzen, noch draussen in der welt. das kreuz des heils kann man nicht ausreissen, der baum des lebens lässt sich nicht entwurzeln.

äste und zweige sind wege, die wir nehmen können. die jahresringe stehen für erfahrungen, die wir sammeln. so wie die farbe des laubes der natur gehorcht, heisst unser weg farbe bekennen. wir bekennen uns zu christus, zum kreuz, und zur erlösung.

das kreuz als wahrer baum des lebens. der baum als lebendiges symbol. das kreuz nicht als totes andenken, unser leben nicht als fotokopie. pflanzen wir das original mitten in unser herz. dieses kostbarste aller andenken, das in uns weiterlebt, tag für tag.

ein baum bedeutet leben, grösse und kraft. oder wieviel bäume habt ihr schon ausgerissen? der baum zeigt uns stärke, und das kreuz gibt uns kraft. mit dieser stärke im herzen überwinden wir jedes hinderniss. wir erfahren das lebendige und starke kreuz.

lebensgeschichten zeigen uns, wie menschen heranreifen. wir sind noch keine reife frucht, aber das licht jesu lässt uns wachsen. mit dem baum des lebens im herzen, reifen wir am kreuz. dieser baum des lebens stärkt uns, damit unser tun früchte trägt.

 

Allmächtiger ewiger Gott, lass Johannes Paul Deine Herrlichkeit schauen, und mache ihn zu einem Fürsprecher aller unser Hoffnungen, Wünsche und Anliegen, amen.

(die botschaften stammen aus der ansprache des papstes 1998 am heldenplatz in wien. einige textstellen wurden durch den autor ergänzt. die originalrede ist über die seite des vatikan abrufbar, Punkt 8. JPII-Wien-1998)

 

bild: http://torrent.to (ohne copyright)

Kommentar verfassen...(Kommentare, die Links enthalten, müssen auf Freischaltung warten)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s