taufe.jpgManchmal beschleicht einen das Gefühl, die Christen meinen es einem nur gut, wenn man sich bekehren lässt. Man trifft nämlich bisweilen auf recht massive Bekehrungsversuche. – Das Gegenteil ist jedoch wohl auch nicht das richtige, dass man sich nämlich nicht mehr traut, über den Glauben ins Gespräch zu kommen. Es muss wohl ein Mittelweg her, der auch bis 2010 gefunden werden soll. Ein gut gemeinter Plan… Hier lesen.

18 Kommentare zu „Verhaltenskodex für Bekehrung

  1. Ich frage mich vor Gottes Angesicht seit einiger Zeit, sind wir Christen alle Gottesknechte und Mägde oder sind wir Menschenknechte und Mägde?
    Licht und Geist IST:
    1.Sind wir Gottesknechte, dann haben wir das zu tun, mit welchem Auftrag Gott uns versieht, und nicht mehr und nicht weniger sagte schon Christus zu seinen Jüngern.
    Finsternis und Geist der Welt IST:
    2. Sind wir jedoch Menschenknechtem dann predigen und tun das was die Menschen gern hören und NICHT das, was Gott uns lehrt durch seinen Heiligen Geist!
    Hierbei fällt die Entscheidung für jeden, ob Klein ob Groß.
    Gott bewahre uns und alle aufrichtigen Seelen und Geister, dass wir Menschenknechte werden und auch bleiben.
    E-Mail: semenczuk@googlemail.com

  2. Tut mir leid. Ich bin ein Mensch. Und ein Gott als das Andere hat sich mir nicht präsentiert! Und andere Menschen haben erst recht KEINE MACHT über mich. Ihre vermeintlichen Erkenntnisse, ihre Ablehnung und Abgrenzung, beruhen auf Un-Kenntnis, und die sollen sie sich in die Haare schmieren. 🙂

    Ich halte es mit jenen:
    http://www.regina-berlinghof.de/MystikerRebellen.htm

    „Ein religiöser Geist erkennt keinerlei Autoritäten an. Aber er besitzt Intelligenz und wendet diese Intelligenz an.“

    …mit den Jakob Böhmes…den Jean Abbés Mesliers….

    und nicht mit den Natur-und Frauenverächtern

  3. Über Leichen gehende Evangelikale mit ihren Turbo-Totschlägerargumenten stehen bei mir absolut oben auf der Rangliste der (deutschen) Unsympathen!

    Ich zitiere Krito aus den Kommentaren zum Artikel hier bei theolounge „Stolz, evangelikal zu sein“:

    „Verzieht euch doch in einen eigenen Staat! Dort kann ein jeder den anderen übertönen, damit die Menschheit Ruhe vor euch hat! Allerdings bleibt es da zappenduster vor soviel Spar-Beleuchtung! Diffuses Flackern. Das Licht der Welt seid ihr jedenfalls nicht!“

    Überall, wo sie „EERscheinen“, versalzen die aufgeblähten Bessermissionierer die Suppen!

    „Gottesknechte und Gottesmägde…“ ….Und Luther vergrub die abgenagten Entenbeine…

    „Report der Magd“ läßt grüssen!

    Werter Herr Peter Semenczuk, schicken Sie auch Ihre 18 Jahre alte Tochter in die Kinderehe? Das wärte ja nur „gehorsam“ und „Folge-richtig“!

  4. Der natürliche Mensch ist der ungeistige Mensch nach dem Urteil und Ausdruck des lebendigen Gottes. „Psychikos“ nach dem Urtext der griechischen Bibelausgabe.
    Johannes Kapitel 14,16 /1.Korinther Kapitel 2,
    UND dieser natürliche/Ungeistige Mensch vernimmt nichts vom Geist Gottes, und wenn er nichts vernimmt vom Geist Gottes, so vernimmt er auch nichts von Gott und seinem Wort. Und warum vernimmt er nichts vom Geist Gottes? Weil er in Sünden und Übertretungen vor Gott tot ist! Wer über Gott und seiner Theologie mitreden will, und das tun wir im Internet und auf dieser Platform, der sollte sich wenigstens die Grundbegriffe der Ausagen des lebendigen Gottes aneigenen, nicht die seiner von Gott abgefallenen Religion, Kirche, Tempel und Sekte, sondern, die des lebendigen Gottes. Peter S.

  5. Archetypisch :-)! Aber „Theologie“ interessiert mich überhaupt nicht!

    Die frühen Menschen konnten nicht lesen…. dennoch konnten sie das Göttliche wahrnehmen.

    vielleicht konnten sie intuieren
    vielleicht verstanden sie die Bilderwelt…die Welt der Träume.

    Die frühest erhaltene Schöpfungsmythologie, die der Aborigninals, ist bis zuletzt – bis die Christen den Alkohol und die Sinnentleerung brachten – ohne Schriften und nur mit mündlichen Überlieferungen ausgekommen.

    Ob Psychikos oder sonst wer…die „P“-Schule, die „J“-Schule, die römischen Lateiner… 🙂

    Der natürliche Mensch ist der Seele-Geist-Körper-Mensch. Abgesehen davon, wie verschiedene Kulturen den Charakter prägen, gibt es allen Menschen gleich innewohnende Übereinstimmungen und Muster der „Gotteserkenntnis“.
    Nach den Hohlheiten der uneinigen und rigoros zerstrittenen Wiedergeborenen-Szene (zwischen Aberglaube und Hightech)
    ist ein Ruhepol wie Joseph Campbell mehr als wohltuend!

    Vor dieser, der Ihren Denke, an der ich ledigleich ein totes Stück Papier anerkenne, hätte ja nichts anderes Bestand…selbst ein Versuch des Ben Beckers mit seinem Bibel-Projekt, würde gnadenlos auf dem evangelikalen Scheiterhaufen enden!

    Jene Typologie von „Theologie“ ist halt der beste Stabilisator der Obrigkeit, nicht wahr? So kann man das Fußvolk erzeugen…und REssourcen und NAtur ausbeuten, Völkermord rechtfertigen…

    Und nicht Jesus, der Ketzer, und der Rebell.

    Ich bin sicher, er wäre in jedem Forum gescheitert!

    http://www.sonntagsblatt.de/artikel/1998/15/15-s1.htm

    http://www.inst.at/trans/16Nr/03_4/mulack16.htm

    http://www.reich-gottes-jetzt.de/

    [„Wie Jesus an das Reich Gottes glauben
    Diese Erde ist Himmel, und sie kann es auch sein. Was die Kirche VON CLAUS PETERSEN ]

    Tja…zwischen Evangelikalilsmus und jenen Befreiungs“theologien“ liegen Welten!

    Mama-Loser

  6. *ff

    der Staat müßte dann heissen: „Diktatur der Frommen“..hier und da haben wir ihn schon:
    antiodemokratisch
    ohne Menschenrechte
    gleichschaltend
    ohne Anerkennung von Diversivität
    frauendiskriminierend

  7. @ S.P.

    vergaß noch eine THEOLOGIN zu erwähnen (und dem „kulturellen Gedächtnis der Völker“ – Jan Assmann- hinzuzufügen):
    Hildegard Tornau, die in ihrem Buch „Der Mythos vom Sündenfall“ aufdeckt, wie und wozu Strafmythen entstanden.
    (und insbesondere warum Frauen bestraft werden)

    Ganz praktisch: nach all der unsichtbaren Frauenarbeit einer Mehrfachmutter“karriere“ gehe ich nun ins Existenzminimum…Tötung auf Raten.

    Wer die Machenschaften missionierender Superchristen und daraus folgend die Zerstörung seiner Familie erfahren hat, wird eines sicher nicht mehr tun: Konventionen, Autoritäten, und fundamentalistischen Christen vertrauen! Und in neue Unterwürfigkeiten verfallen. Die Geschichte ist Zeugnis unzähliger Ent-Täuschungen.

    Jene Literatur hilft zur Enttarnung:
    Gerda Lerna
    Max Weber
    Elaine Pagels
    Marija Gimbutas
    Riane Eisler
    Ega Friedman
    Jean Markale
    Robert Ranke Graves
    Barbara G. Walker
    Pinkola Estées
    Shinoda Bolen

    aber bitte kommen Sie mir nicht mit: „Die Frau nach den Gedanken Gottes“. Oder „Mit Freuden Frau sein.“… Es hat ganz den Anschein!

    Mit Grüssen
    Mama-Loser

  8. „Mit Grüssen Mama-Loser“,
    Damit meinten Sie, Sie haben alles genau erfasst, was ich mit meinen Ausführungen meinte und analysiert, und darum ist Ihr Urteil, dem Urteil Gottes gleich, doch leider verfehlt so zu denken Frau Loser!
    Wenn Sie den Verhaltens-Kodex lesen, dann werden Sie, wenn ich mit meinem Schreiben am ende bin feststellen, dass ich nicht eine Frau gemeint habe und nicht einen Mann, auch bin ich nicht Frauenfeindlich eingestellt, denn ich habe vier Kinder, die groß und verheiratet sind, sondern, ich haben die Herren gemeint, die da vorgeben Gott zu dienen, und sich in Anmaßung bis 2010 zusammen setzen wollen, ohne Gott zu fragen, ohne auf Gott zu warten und sagen: „Wie machen wir es mit der Bekehrung der Menschen, denn sie laufen uns davon, und das mit recht sage ich! Christus sagte nicht umsonst: Lasset sie fahren, sie sind Blinde Blindenleiter, denn wenn ein Blinder einen anderen Blinden leitet so fallen sie beide in die Grube“!
    Ich wirke über 45 Jahren außerhalb aller Religionen, Kirchen, Tempeln und Sekten in Deutschland und habe mit ihren Praktiken nichts zu tun, denn sie sind für mich von Gott abgefallen und eine jede, der weit über sechshundert verschiedenen Religionen ,Kirchen ,Tempeln und Sekten, haben die wahre Theologie/Gotteslehre des lebendigen Gottes verworfen und eine jede dieser Institutionen, predigt ihre eigene Theologie, die in dem Gehirn und Kopf ihrer alten Männer entstanden ist, und darum sind sie alle abgefallen von Gott! Lesen Sie die von Christus verkündigte Theologie/Gotteslehre und hören Sie sich an, was das eitle Fleisch und Blut predigt um des lieben Mammon wegen.
    Dieses Gottesurteil, trage ich in meinem Innern und Bewusstein seit 45 Jahren, und habe an die 6o Schriften und Publikationen darüber geschrieben, die ich nun als 72-jähriger, seit 7 Monate im Internet veröffentliche, lade Sie dazu ein, alle zu lesen, auf dass ich mich einst rühmen kann, Ihr Urteil über Gott, Theologie und Scheidung der wahren Geister Gottes und der falschen Propheten, in ihnen vollzogen zu haben.
    Weiter, wenn Sie Mystiker erwähnen mit denen Sie es halten, so kann ich nicht verstehen, warum kein Funke eines Mystiker auf Sie übergesprungen ist, denn ich habe am Anfang meiner BEKEHRUNG, vor 45 Jahren, nur Mystiker gelesen, so zum Beispiel“.Johannes von Kreuz“, „Hildegard von Bingen“ „Thomas von Kempis“ „Tolstoj“
    „Meister Ekhard“ „Georg Fox“ „William Penn“ „William Law“u.v.m ganz besonders unsere deutschen Reformatoren des 16-ten Jahrhundert, Hans Denk und Schwengfeld u.v.a. denn ich lebte unter „geistig Toten“ und brauchte neben dem inneren Licht und Geist Gottes, auch äußerlich, einen oder mehrere zur Prüfung, der so ganz meiner Gedanken, Leben und Einstellung war.
    Lesen Sie meine Publikatioen, die ich bei Wikipedia, word -press, google, und anderen Anbieter veröffentlicht habe, und denken Sie nach, denn das rechte Urteil eines Menschen erwächst aus dem Umgang mit der Wahrheit Gottes, denn Christus steht auch bei Ihnen Frau Loser, vor der Herzens- Tür und bittet um Einlass, So jemand meine Stimme hören wird und die Tür auftun, zu dem wird Christus eingehen und das wahre Abendmahl/Eucharistie mit ihm halten und er mit mir sagt Christus. Kommen Sie ,Sie wollen auch ein erfülltes Leben leben, ohne Sorgen von der Zukuft! „Nur ein kritische Christ und Bürger, ist das Salz der Erde und der Demokratie“. auch von mir kreiert!
    Bei Publikationen klicken Sie: Peter Semenczuk,
    Reich-Gottes,
    Nachfolge Jesu Christi,
    Prophetentum!
    Alles Gute, Herzensruhe und viel Gelassenheit wünsche ich Ihnen Frau Loser: E-Mail: semenczuk@googlemail. com
    E-Mail: semenczuk-peter@t-online.de

  9. „Theologische Wahrheiten“

    Wann spricht der Geist der gesetzlichen Orthodoxie? Wann der des Organizismus?
    Und wo ist nur „orthodoxe Bewertung“, was zum Mystiker-Strang gehört? Die „Dunkelheit der Seele“ etwa nicht? 🙂 Mystiker wandeln nicht nur im Licht. Sie wissen auch um die andere Seite. Um die beiden Pole. Nicht der „gute Mensch“ ist der Vollständige.

    Sie persönlich rühmen sich aufgrund Ihrer Alters-Erkenntnis!
    Das steht Ihnen zu! Ich profitiere sehr viel von „alten Männern“…von CGJ, Joseph Campbell, den Lieblingspsychiatern und Schriftstelern (Bly, Gruen, Hillman, „Brücken“-Christen wie W. Jäger…) und jenen, die im tatsächlich „tiefen Brunnen der Vergangenheit“ gefischt haben.
    Aber nicht von jenen, die als ALTE KÖNIGE nicht abtretetenwollen…Derer habe ich persönlich auch einige erlebt. Sie versteifen in stockstarrer Altersstarrheit, statt immer mehr einzuschliessen…oder sich dem Unbewußten zu öffnen.

    Bekehrung – WOZU?
    Um in die Glaubensfalle der manipulierten Mythen zu geraten?

    Eine typische Argumentationsführung…45 Jahre auf dem rechten Weg…da kann man sich doch nicht irren? 🙂 und die Zuhilfenahme jemand anderem den „Glauben abzusprechen“…die Essenz, den Beweis, den Erfolg….

    „Die von den Männern des Onastammes für ihre schändliche Hain (so heißt der Männerbund) gebotene mythische Apologie kam derjenigen erstaunlich nahe, die die patriarchalen Hebräer in ihrem Buch Genesis Adam zuschreiben, dass nämlich, so er dann sündigt, die Frau es ihm vorgemacht habe. Und der zornige Gott Israels – begriffen in rein männlicher Form – soll dieser Entschuldigung einen gewissen Wert beigemessen haben, denn er machte daraufhin das ganze Geschlecht des Weibes augenblicklich dem Manne untertan. Dieser merkwürdige Gedanke und die noch merkwürdigere Tatsache, dass er fast zweitausend Jahre lang in der ganzen westlichen Welt als absolut verlässliche Schilderung eines Ereignisses galt, das angeblich 14 Tage nach der Erschaffung der Erde stattgefunden hatte, werfen mit Nachdruck die hochinteressante Frage auf nach dem Einfluß bewußt zurechtgemachter, unechter Mythologien und ihrer Ummodelungen auf die Strukturen der menschlichen Weltanschauung und den sich ergebenden Gang der Kultur…Es kann gut sein, dass ein Teil von dem, was als Wille der ‚Alten‘ ausgegeben wurde, tatsächlich nichts anderes ist als das Vermächtnis eines Haufens Alter, und zwar alter Männer, und dass in erster Linie nicht so sehr daran gedacht war, Gott zu ehren, als sich das Leben leichter zu machen, indem man die Frau in die Küche verbannte“ (J.Campbell rezitiert in H. Tornau. Der Mythos vom Sündenfall)

    [Einwand von mir: Bis heute hat es das Christentum -und seine Praktizierenden – nicht für nötig befunden, Hausarbeit und Erziehungsleistung zu würdigen und abzusichern! SondernChristen halten sich ihre Gebär-und Putz-Sklavinnen und verstossen tagtäglich gegen die Menschenrechte. Die Bibel – eine einzige Litanei von Pflichten…aber kein Zugestehen von RECHTEN!

    Die Antwort mit Riane Eisler ist die, dass eine Frau, die als sexuell unabhängige und wirtschaftlich freie Person auftritt, tatsächlich eine Bdrohung für das gesamte gesellschaftliche und wirtschaftliche Gefüge einer strikt männerbeherrschten Gesellschaft i s t. Da ein solches Benehmen das gesamte soziale und wirtschaftliche System gefährdet, kann es nicht geduldet werden, und die Betroffene wird der schlimmsten sozialen und religiösen Verdammung der härtesten Bestrafung preisgegeben –siehe Gesetze der Jundfräulichkeit im AT, die in Wahrheit den ökonomischen Transaktionen der Männer dienten. Siehe auch, wie ein Müller-Vater seine Tochter an den Teufel verscherbelt „Das Mädchen ohne Hände“)

    )

    „Die Geschichte der Ona enthält in seltener Klarheit und Eindeutigkeit die MErkmale, die sich fürdie Manipulation der Mythen über die Rollenverteilung der Geschlechter als charakteristich erweisen:

    1.) Den Frauen wird grundsätzlich eine unheilvolle Wirkung nachgesagt. Hier sind es die gefährlichen Hexenkünste.

    2.) Diese Behauptung wird als Begründung benutzt, um eine neue Ordnung einzuführen, die ausschließlich von Männern bestimmt wird.

    3.) Die Rigorosität und Brutalität, mit der in diesem Fall der Umsturz durchgeführt wurde, ist ungewöhnlich. Aber in vielen anderen Mythen aus diesem Themenkreis spielt die Gewalt ebenfalls eine wesentliche Rolle.

    4.) Zur Stützung und Legitimierung der Männerherrschaft wird die symbolische Ebene neu besetzt. Eine Schar unheimlicher Geister wird erfunden und phantasievoll ausgescchmückt, die den Frauen feindlich gesinnt sind, sie bedrohen und auch töten können.

    5.) Die symbolische Ebene wird als Herrschaftsinstrument benutzt, das mit der Angst vor Strafe arbeitet.
    —-
    Fazit: Die Bibel ein HerrschaftsINSTRUMENT!
    —-

    Noch etwas :

    BIS HEUTE zieht sich die christliche Strecke der entlasteten „C“-Männer ‚(„Saubermänner in ihren weissen Westen) in ihrer

    KOLLEKTIVEN F E I G H E I T
    _______________________

    (jüngstes Beispiel Seehofer 🙂 –>siehe Paarpsychologie)

    Ohne dieses Stück Theologie, dem „Sündenfall“ würde Ihr Christenthhhhuuuum einfach nur so zusammenkrachen!

    Tja…für mich hätte Jesus ebenfalls nicht am Kreuz zu sterben brauchen!

    Mit freundlichen Grüssen

    Ich bin nicht die Frau Loser…ich bin die Frau Luser! (einer meiner wenigen Anglizismen…der Evanglikalismus mit seinen Kids wimmelt nur so davon)

    „Methusalems Mütter:

    Niedrige Geburtenraten, leere Renten- und Pflegekassen – die Lage retten sollen jetzt die Frauen, indem sie mehr Kinder bekommen und noch mehr Alte pflegen? Sorry, aber der Ruf nach Methusalems Müttern wird ungehört verhallen. … (mehr) bei —>Antje Schrupp im Netz
    http://www.antjeschrupp.de/

    auch das ist „Theologie.oder TheA-Logie 😉

    Mama-Loser, sechsfache Mutter

  10. Hallo nochmal…habe ein WENIG gegoogelt 🙂

    „zubereitet“
    „erwählt“

    mit Verlaub:das klingt doch etwas zu sehr… verdächtig 🙂

    Ihr Fundamentalismus scheint etwas „OUT“ zu sein!
    Und viele Ihrer Schriften warten auf einen Lektor…?

    nicht so die Widerspruchsgeister der Frauen Nora Ephron, Lily Brett oder Julia Butterfly Hill…

    Nein, nein. Diese „Botschaft“ ist mir zu dürftig. Ihr Evangelikalismus hat sich (weltweit) nicht bewährt. Vielleicht für Männer etwas mehr 🙂

    Für Frauen hat er nie einen Schutz oder einen Schutzherrn bereit gestellt, sondern diese als Ressource und im gleichen Verständnis die Natur nur seinen Zwecken untergeordnet und ausgebeutet mit dem Trost auf Jenseits-„Belohnung.“

    Sie fragen, wo der mystische Funke bleibt?
    Ich frage, wo der „christliche“ Geist der Nächstenliebe bleibt, der nach geistlichem Missbrauch (von Inquisition bis…)
    Schäden nicht rehabilitiert und mit schwarzer Pädagogik und Doppelmoral noch heute wütet und ausmerzt.

    „Was du nicht willst, was man dir tu, das füg auch keinem anderen zu.

    Diese sogenannte goldene Regel ist in allen Weltreligionen und Kulturen präsent – darauf weist auch Hans Küngs „Stiftung Weltethos“ gerne hin. „Keiner von euch ist ein Gläubiger, solange er nicht seinem Bruder wünscht, was er sich selbst wünscht“, heißt es in einem islamischen Hadith. „Man sollte sich gegenüber anderen nicht in einer Weise benehmen, die für einen selbst unangenehm ist; das ist das Wesen der Moral“, besagt ein Spruch des hinduistischen Epos Mahabharata. „Was du selbst nicht wünschst, das tue auch nicht anderen Menschen an“, hat Konfuzius schon im 4.Jahrhundert v. Chr. formuliert, und die empathische Haltung ist auch der Grundgedanke der taoistischen Lehre. Religionen können einen Rahmen für das Miteinander der Menschen und das Spiel ihrer Spiegelneuronen und Glücksstoffe schaffen.

    Allerdings braucht man für die Befolgung der goldenen Regel
    ________________________________________________

    nicht wirklich einen Gott, sie funktioniert auch ohne Religion.
    _______________________________________________

    Fundamentalistische Religionsführer halten ihre Anhänger sogar regelrecht davon ab, mit ihren Nächsten mitzufühlen. Aufrufe zu Kreuzzügen und heiligen Kriegen sind genau das Gegenteil der goldenen Regel. Man könnte das die schwarze Regel nennen, was bislang jede Religion und Weltanschauung befallen hat: die Überzeugung, man selbst sei etwas Besseres, weil von Gott auserwählt, man habe deshalb das Recht, Andersgläubige zu missionieren oder zu töten. Wer so vorgeht, muss das empathische Spiel der Spiegelneuronen nachhaltig unterdrücken.

    Im 19. Jahrhundert und während der Nazizeit geschah das durch die sogenannte schwarze Pädagogik. Sigrid Chamberlains Buch „Adolf Hitler, die deutsche Mutter und ihr erstes Kind“ zeichnet nach, welche massiven Schäden die Nazierziehung anrichtete.“
    http://www.tagesspiegel.de/meinung/Kommentare;art141,1883370

    —-

    Der heutige Evangelikalismus nimmt sich aus…
    er bietet ein Zweierleimaß und Wohlstandstheologie… aber kein Sozialwort
    und noch weniger eine gerechte Umverteilung im Sinne der Armenbewegung der Urchristen Ihres Jesus!

    Mama-Luser

  11. Lieber Herr Semenczuk,

    ich frage Sie noch abschliessend:

    würden Sie heute noch vier Kinder in diese Verhältnisse in diese Welt setzen? SIE haben Ihre Schäflein im Trockenen. Ihre Generation kannte noch Solidarität und wußte mit Entbehrung umzugehen!
    Bundespräsident a.D., Roman Herzog, hat dies schon vor Jahren verneint…und die Frage nur auf 2 Kinder bezogen!
    Ich frage Sie: würden Sie das unter den Vorzeichen eines weiblichen Lebensentwurfes mit sich machen lassen? ICH NICHT MEHR!

    Wissen Sie, was mir gleichaltrige kinderlose Frauen (Mitte 50) antworten?
    „Ich bin froh, heutzutage von dieser Verantwortung frei zu sein!“

    Ich zitiere Sie: „Sie wollen auch ein erfülltes Leben leben, ohne Sorgen von der Zukuft! “

    Antwort: Dann hätte ich seinerzeit eine andere Weichenstellung als die des Familienfundamentalismus wählen müssen!
    Der männliche Gott hat seine Chance gehabt…

    Meine Aussteiger-Geschichte steht als Kommentar ein paar Häuser weiter unten…*Stolz, evangelikal zu sein…

    Freundliche Grüße
    Mama-Verlierer (derbe ausgedrückt: die gesellschaftliche Ar…-Karte gezogen!)

  12. @semenczuk

    das ist schon sehr peinlich, falsch zu zitieren.
    „nicht knechte seid ihr, sondern freunde heisse ich euch…“

    unmissverständlicher kann die botschaft des gottessohnes gar nicht sein.

    eine gute nacht dem… antichristen?

  13. @kroski.meint

    Lassen wir doch mal die Kirche im Dorf: auch, wenn Peter Semeczuk vielleicht falsch zitiert hat (was jedem passieren kann) und er vielleicht eher aus der pietistischen Richtung kommt, ist er eines wohl ganz sicher nicht: der Antichrist.

  14. also ich hab die kirche in der stadt auch ganz gern 😉 … und übrigens steht doch ein fragezeichen hinter dem antichristen!

    soweit es dem frieden (auch dieser diskussion) dient, ziehe ich den begriff antichrist gerne zurück (rufzeichen),
    kroski.

  15. Jesus liebt auch euch, ihr armen Verleumdner. Wenn ihr einfach mal selber in der Bibel lesen würdet, anstatt die Pseudowissenschaftlichen ,populistischen Hetzschriften von-gottlosen-Ritualkirchen-traumatisierten Selbstverwirklichiungsfanatikern und Meinungsfaschisten. In meiner Gemeinde predigen komischerweise auch Frauen…niemand verbietet es ihnen. Wieso auch? Jesus selbst war GEGEN dogmatische Religionen. Wenn man nur einmal ein bisschen aufmerksam und mit genügend Aufnahmevermögen die Bibel liest, wird das jedem deutlich!!!
    Die Bibel ist KEIN Machtinstrument, nur weil Kirchen und Scheinchristen sie dafür mißbrauchen. Öffnet einmal die Augen, ihr Ungläubigen, und erkennt das Gott voller Liebe und Güte ist. Der Mann ist nichts ohne die Frau und die Frau nichts ohne den Mann, steht in der Bibel.
    Ich wünsche euch Gottes Segen.

  16. @Jona

    Na Du Meister der Polemik, war das jetzt gegen uns hier gerichtet, oder mehr einfach mal so ein Rundumschlag aus einem Bauchgefühl heraus, etwas, was man ja mal sagen muss ?
    Ich glaub, Du hast die theolounge hier ein bischen falsch eingeordnet…wir sind eigentlich recht liberal…

Kommentar verfassen...(Kommentare, die Links enthalten, müssen auf Freischaltung warten)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s